Das beste Hundefutter für Rottweiler im Futter-Test

Gutes Futter für den Rottweiler muss dem erhöhten Energiebedarf dieser Powerpakete, aber auch rassetypischen Krankheiten wie Herz- und Gelenkerkrankungen Rechnung tragen. Nach unseren umfangreichen Futtertests waren wir uns einig: Das Hundefutter Maxi Junior der Marke Bosch hat alle Voraussetzungen erfüllt.

Letzte Aktualisierung: 25.09.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Um meinen richtigen Test machen zu können, haben wir diverse Hundefutter mit eigenem Geld gekauft. Wenn du nun über einen unserer Links ein Futter kaufst, erhalten wir ohne weitere Kosten für dich (!) eine kleine Provision.

Unser Testsieger war das Hundefutter Maxi Junior von Bosch

Das Welpenfutter von Bosch verwöhnt die kleinen Rottis mit einem schmackhaften Geflügelmenü, das ihnen wertvolle Proteine zum Aufbau ihrer Muskeln liefert.
Die Rezeptur von Bosch Maxi Junior verzichtet dabei auf potentielle Allergene wie Getreide und Soja sowie auf Zucker.

Das Welpenfutter Bosch Maxi Junior hat einen moderaten Energiegehalt, so dass die kleinen Rottweiler einen artgerechten Wachstumsverlauf haben. So haben sie Zeit, um ein gesundes und kräftigen Skelettsystem aufzubauen.

Bosch Maxi Junior enthält auch Muschelextrakte. Diese liefern viele Mineralien, die Knochen, Knorpel und Gelenke stärken. Diese Inhaltsstoffe stellen daher eine gute Prävention gegen rassetypische Gelenkerkrankungen dar.

Das Hundefutter Maxi Junior kümmert sich aber auch um das Immunsystem der kleinen Fellknäule. So sorgt ein Immun-Komplex für die Stabilisierung der Immunabwehr. Mit Bosch Maxi Junior haben die Welpen die besten Voraussetzungen, um gesund groß zu werden.

Das Futter von Mera eignet sich gut für Rottweiler

Das Hundefutter MERA pure sensitive Adult hat ebenfalls einen Platz auf dem Siegertreppchen errungen. Wer seinen Rottweiler nicht nur mit wertvollen Vitalstoffen versorgen möchte, sondern auch mit einem delikaten Lachs-Menü, liegt mit diesem Futter genau richtig.

[amazonbox=“B07FMR56FP“ description=“ “ /]

MERA pure sensitive Adult berücksichtigt insbesondere die Bedürfnisse sensibler oder allergieanfälliger Hunde. Die Rezeptur beschränkt sich auf wesentliche Bestandteile und verzichtet auf Zucker, Soja, glutenhaltige Getreidesorten sowie auf Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe.

Der Lachs liefert dem Rottweiler hochwertige Proteine, die die Muskeln des Kraftpakts mit Energie versorgen. Gleichzeitig hat das Futter einen moderaten Energiegehalt, so dass der Rottweiler keine überflüssigen Pfunde zulegt.

Die Zutaten für MERA pure sensitive Adult stammen überwiegend aus regionalem Anbau. Die Rohstoffe werden regelmäßig einer umfassenden Lebensmittelkontrolle unterzogen.

Eukanuba Breed Specific für Rottweiler

Das Futter Eukanuba Breed Specific Rottweiler konnte sich ebenfalls in die Favoritengruppe einreihen. Das Premiumfutter ist speziell auf die Bedürfnisse der Rottweiler zugeschnitten.

Der erhöhte Proteingehalt von Breed Specific Rottweiler sorgt dafür, dass die Muskeln dieses Kraftpakets in Form bleiben. Eine abgestimmte Vitalstoffkombination stärkt die Abwehrkräfte und spannt ein Schutzschild gegen Infektionen.

Da Rottweiler eine Disposition für Herzerkrankungen haben, enthält Breed Specific Rottweiler L-Carnitin und Taurin sowie Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren. Diese Vitalstoffe stellen eine natürliche Prävention gegen Herzleiden dar und sorgen so für ein langes und gesundes Hundeleben.

Das beste Nassfutter für Rottweiler

Beim Nassfutter war das Hundefutter animonda Gran Carno adult unangefochtener Favorit. Animonda Gran Carno adult versorgt den Rottweiler mit allen Nähr- und Vitalstoffen, die das Kraftpakt benötigt. Auch unsere Rottis waren überzeugt und haben ihre Näpfe lehrgeschleckt.

Gran Carno adult enthält 100 % frisches Fleisch und verzichtet auf Getreide und sowie auf andere kohlenhydrathaltige Zutaten. So versorgt Gran Carno adult den Rottweiler mit wertvollen Proteinen, die er zur Stärkung seiner Muskeln benötigt.

Bei Animonda kommen nur ausgewählte und frische Rohstoffe in die Dose. Die fleischigen Stücke garantieren einen unverfälschten Geschmack, der jedem Hund das Wasser im Maul zusammenlaufen lässt.

Optimales Futter für das Kraftpaket unter den Hunderassen

Der Rottweiler ist ein wahres Muskelpaket. So können Rüden bei einer Widerristhöhe zwischen 61 – 69 Zentimetern stolze 50 bis 60 Kilogramm auf die Waage bringen. Die etwas kleineren weiblichen Tiere können bis zu 48 Kilogramm wiegen.

Damit der Rottweiler seine imposante muskulöse Statur behält, muss er im Training bleiben – in der Tat: Der Rottweiler ist ein ausgesprochener Sportfan, der sich gerne aus dem Hundesportplatz austobt oder seinen Halter beim Jogging oder Radfahren begleitet.

Ein sportlicher Hund wie der Rottweiler benötigt neben Bewegung auch eine entsprechende „Kraftnahrung“. Optimales Futter muss daher einen hohen Proteingehalt haben, damit die Muskeln des Rottweilers in Form bleiben.

Da der Rottweiler zu Übergewicht neigt, sollte das Futter aber einen moderaten Kohlenhydratanteil haben. Das ist insbesondere bei Senioren von Relevanz, deren Aktivität im Alter nachlässt.

Gutes Futter muss Herz- und Gelenkerkrankungen vorbeugen

Wie viele andere Hunderassen hat auch der Rottweiler eine Disposition für rassetypische Krankheiten. Dazu zählen vor allem Gelenk- und Herzerkrankungen.

Bei Hunden verhält es sich nicht anders als beim Menschen: Sportliche Betätigung und die richtige Ernährung können das Risiko von Krankheiten minimieren oder ganz verhindern.

Wie muss ein Futter zusammengesetzt sein, um diesen Krankheiten vorzubeugen?

Spezifische Vitalstoffe können das Herz kräftigen. Dazu zählen neben Taurin, L-Carnitin insbesondere Omega-3-Fettsäuren.

Zur Kräftigung der Knochen und Gelenke sollte das Futter auch Calcium und Phosphor enthalten. Diese Mineralstoffe müssen aber in einem ausgewogenen Verhältnis stehen. Wenn das Futter zu viel Phosphor enthält, kann Calcium aus den Knochen ausgewaschen werden, was langfristig das Skelettsystem destabilisiert.

Letzte Aktualisierung: 25.09.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Wie viel Futter benötigt ein Rottweiler?

Wer einen Rottweiler zum Hausgenossen hat, weiß: Der Napf kann nie voll genug sein. Rottweiler sind ausgesprochene Vielfraße!

Seinem Hund zuliebe sollte der Hundehalter dem Drängen seines Vierbeiners aber nicht nachgeben, denn Rottweiler haben eine Neigung zu Übergewicht. Wenn der Hund zu viele Pfunde mit sich herumträgt, kann das rassentypischen Krankheiten Vorschub leisten. Übergewicht beansprucht nicht nur das Herz- und Kreislaufsystem, sondern auch die Gelenke.

Aber wie viel Futter benötigt ein Kraftpaket wie der Rottweiler? Die Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Die tägliche Futterration wird nicht nur von der Größe des Hundes bestimmt, sondern auch von seinem Aktivitätsgrad.

Wenn sich der Rottweiler auf dem Hundesportplatz austobt, dann hat er sich eine „Extraportion“ wohl verdient. Bei weniger aktiven Tieren sollte der Napf aber nicht „randvoll“ gefüllt werden.

Empfohlene Futtermenge/Trockenfutter bei normaler Aktivität:

Gewicht des Rottweilers Tägliche Futtermenge
40 Kilogramm 420 Gramm
45 Kilogramm 460 Gramm
50 Kilogramm 500 Gramm
55 Kilogramm 540 Gramm
60 Kilogramm 580 Gramm

Empfohlene Futtermenge/Trockenfutter bei hoher Aktivität:

Gewicht des Rottweilers Tägliche Futtermenge
40 Kilogramm 460 Gramm
45 Kilogramm 510 Gramm
50 Kilogramm 550 Gramm
55 Kilogramm 600 Gramm
60 Kilogramm 640 Gramm

Fütterungsempfehlungen für Rottweiler-Welpen

Wer einmal ein großer Hund werden möchte, muss nicht nur ordentlich futtern – auch die Zusammensetzung des Futters muss auf das Wachstum der kleinen Kraftpakete abgestimmt sein.

Letzte Aktualisierung: 25.09.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Welpen haben im Verhältnis zu ausgewachsenen Tieren einen höheren Energiebedarf. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Rotti-Welpen permanenten Zugang zum Hunde-Buffet haben dürfen.

Wenn Welpen zu viele Kalorien zu sich nehmen, wird das Wachstum beschleunigt. Wenn die kleinen Fellknäule zu schnell groß werden, können Knochen und Muskeln nicht mithalten. In der Folge kann es zu Gelenkbeschwerden und schlimmstenfalls zu Fehlstellungen kommen.

Große Rassen wie der Rottweiler benötigen etwa drei Jahre, bis sie ihre volle Größe erreicht haben. Die kleinen Rottweiler können sich mit dem Wachsen daher etwas Zeit lassen.

Die tägliche Futtermenge wird nicht nur von dem Alter der Welpen bestimmt, sondern auch von dem zu erwartenden Endgewicht. Das Gewicht der Eltern stellt dabei eine gute Orientierung dar.

Fütterungsempfehlung für Welpen von 4 Monaten

Zu erwartendes Endgewicht Tägliche Futtermenge
45 Kilogramm Gramm 460
50 Kilogramm Gramm 500
55 Kilogramm Gramm 530
60 Kilogramm Gramm 560

Fütterungsempfehlung für Welpen von 6 Monaten

Zu erwartendes Endgewicht Tägliche Futtermenge
45 Kilogramm Gramm 615
50 Kilogramm Gramm 655
55 Kilogramm Gramm 705
60 Kilogramm Gramm 755

Fütterungsempfehlung für Welpen von 12 Monaten

Zu erwartendes Endgewicht Tägliche Futtermenge
45 Kilogramm Gramm 440
50 Kilogramm Gramm 505
55 Kilogramm Gramm 540
60 Kilogramm Gramm 580

Wie viele Hundemahlzeiten pro Tag?

Viele Hundehalter stellen sich die Frage: Wie oft muss ich meinen Vierbeiner füttern? Wenn es nach dem Rottweiler ginge, kann der Napf nicht oft genug gefüllt werden.
Bei ausgewachsenen Rottweilern sollte die Tagesration auf zwei Portionen verteilt werden.

Im Unterschied zu ausgewachsenen Tieren sollten Welpen mehrmals am Tag gefüttert werden. Welpen haben einen kleinen Magen und können noch keine großen Mengen verdauen, müssen aber aufgrund ihres erhöhten Stoffwechsels permanent mit Energie versorgt werden.

Wenn der Hausgenosse in das Seniorenalter kommt, verlangsamt sich die Verdauung. Um Magen und Verdauung zu entlasten, sollte bei älteren Semestern die tägliche Ration auf drei Mahlzeiten verteilt werden.

Alter Mahlzeiten pro Tag
3 bis 6 Monate 4 bis 5
Ab 6 Monaten 2 bis 3
Ab 12 Monaten 2
Ab 7 Jahren 3

Trinkt mein Rottweiler genug?

Hunde sollten immer Zugang zu frischen Trinkwasser haben, denn ein Flüssigkeitsmangel kann gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. Angefangen von leichten Beschwerden wie Verstopfung, kann eine Dehydrierung ernsthafte Folgen haben.

Wenn der Rottweiler zu wenig trinkt, kann der Knorpel nicht ausreichend mit Flüssigkeit versorgt werden. In der Folge kann es zu einer Beeinträchtigung der Gelenkfunktion kommen. Eine lang anhaltende Dehydrierung kann schlimmstenfalls Nieren- und Harnwegserkrankungen provozieren.

Letzte Aktualisierung: 25.09.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Aber wie viel Trinkwasser benötigt ein Rottweiler? Da der Trinkwasserbedarf von diversen Faktoren beeinflusst wird, lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten.
Neben der Fütterungsart sind auch die Umgebungstemperatur und der Aktivitätslevel sowie das Gewicht des Hundes wichtige Parameter.

So benötigt ein Hund mit einem normalen Aktivitätsgrad bei Nassfütterung und Umgebungstemperaturen um 20 Grad Celsius zwischen 200 bis 400 Milliliter Wasser.
Wenn der Rottweiler mit Trockenfutter ernährt wird und sich bei warmen Temperaturen auf dem Sportplatz austobt, erhöht sich sein Trinkwasserbedarf auf bis zu 6 Liter.

Optimales Futter für Rottweiler-Welpen

Kleine Hunde haben besondere Bedürfnisse – so auch beim Fressen. Damit die Welpen nicht zu schnell wachsen, muss das Futter einen moderaten Energieanteil haben.

Damit das Skelett die Muskelpakete im Erwachsenenalter stemmen kann, müssen die Weichen für gesunde Knochen und Gelenke bereits im Welpenalter gelegt werden. Das Futter sollte daher Mineralstoffe enthalten, die Knochen und Gelenke kräftigen.

Optimales Welpenfutter sollte auch Vitalstoffe enthalten, die das Immunsystem und die Darmflora stärken. So haben Welpen die besten Chancen, zu imposanten und kräftigen Rottweilern heranzuwachsen.

Welches Futter für den ausgewachsen Rottweiler?

Grundsätzlich kann der Hundehalter seinen Hausgenossen mit allen Futterarten optimal mit allen Nähr- und Vitalstoffen versorgen. Ausschlaggebend ist daher nicht die Futterart, sondern die Qualität. Bei der Wahl des Futters sollte auch der Hund ein Wörtchen mitreden: Letzten Endes muss es ihm schmecken und gut bekommen.

Bei der Wahl des Futters sollten auch Erkrankungen berücksichtigt werden. Wenn der Rottweiler unter einer Nierenerkrankung oder Harnsteinen leidet, kann Nassfutter das Tier mit zusätzlicher Flüssigkeit versorgen, was den Krankheitsverlauf positiv beeinflusst.

Der Hundehalter kann auch mit einer Mischfütterung für Abwechslung im Napf sorgen. Da Trocken- und Nassfutter unterschiedlich verdaut werden, dürfen beide Futtersorten aber nicht zusammen in den Napf.

Bei einer Mischfütterung muss der Hundehalter auch berücksichtigen, dass Trockenfutter eine wesentlich höhere Nährstoffdichte hat als die feuchte Variante. Während Nassfutter im Durchschnitt 100 Kalorien enthalten, liefern 100 Kroketten etwa 380 Kalorien. Das Futter muss daher im Verhältnis von 4:1 angeboten werden.

BARF-Fütterung für Rottweiler

Jeder Hundehalter möchte für seinen Vierbeiner nur das Beste. Daher stellen sich viele die Frage, ob sich der Rottweiler für eine BARF-Fütterung eignet. Das BARFen orientiert sich an der natürlichen Ernährung wildlebender Wölfe. Die BARF-Fütterung ist eine sehr alte Fütterungsmethode, die heute eine Renaissance erlebt.

Im Prinzip ist fast jede Hunderasse für das BARFen geeignet. Dazu zählen insbesondere bullige Rassen wie der Rottweiler.

Entsprechend werden beim BARFen nur rohe Produkte verfüttert. So kommen neben Muskelfleisch auch Innereien in den Napf. Da sich wildlebende Wölfe nicht ausschließlich von Proteinen ernähren, werden auch Obst und Gemüse verfüttert. Wildkräuter und Öle liefern wertvolle Vitalstoffe und runden so das Menü ab.

Wer seinen Rottweiler mit roher Kost verwöhnen möchte, sollte aber über ausreichende Sachkenntnis verfügen. Bei falscher Zusammensetzung des Futters kann es leicht zu einer Unter- oder Überversorgung mit Vitaminen und Mineralien kommen.

Vor- und Nachteile von Trockenfutter für Rottweiler

Trockenfutter hat vor allem für den Hundehalter einige Vorteile: Da der Rottweiler einen guten Appetit hat und in der Woche einige Kilo verputzt, ist Trockenfutter im Verhältnis zu Nassfutter oder BARF-Fütterung preiswerter.

Trockenfutter entlastet aber nicht nur den Geldbeutel des Hundehalters, sondern auch seine Gelenke: So kann der Kauf einer Wochenration Nassfutter zu einer schwergewichtigen und schweißtreibenden Angelegenheit werden.

Letzte Aktualisierung: 25.09.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Trockenfutter hat einen weiteren unschlagbaren Vorteil: Es hat eine längere Haltbarkeit als Nassfutter. Trockenfutter ist auch der ideale Proviant für unterwegs: So kann der Hundehalter für seinen Vierbeiner ein paar Kroketten einstecken, um ihn nach Such- und Apportierspielen zu belohnen.

Trockenfutter kann sich nachteilig auswirken, wenn der Rottweiler zu den trinkfaulen Hunden gehört. Bei Trockenfütterung muss der Hundehalter daher verstärkt auf das Trinkverhalten seines Vierbeiners achten.

Vor- und Nachteile von Nassfutter

Nassfutter sollte das Futter der Wahl sein, wenn der Rottweiler unter einer Nieren- oder Harnwegserkrankung leidet. So kann das Tier mit dem Nassfutter zusätzliche Flüssigkeit aufnehmen, was den Verlauf der Erkrankung positiv beeinflusst.

Kranke Tiere leiden häufig unter Appetitlosigkeit. Da Nassfutter bedeutend aromatischer ist als Trockenfutter, kann der Hundehalter seinen Vierbeiner mit dieser Futterart gut zum Fressen animieren.

Nassfutter hat einen intensiveren Geruch als Trockenfutter. Über Geschmack lässt sich aber bekanntlich streiten: Was für die Hundenase verführerisch riecht, ist für die Nase der Zweibeiner mitunter gewöhnungsbedürftig.

Rottweiler sind beim Fressen zuweilen ausgesprochen rustikal. So landen nicht selten Futterbrocken neben dem Napf. Trockenfutter lässt sich leichter entfernen als Nassfutter. Im Unterschied dazu muss der Hundehalter bei Nassfütterung seinem Vierbeiner oft hinterherwischen