Die 8 größten Kampfhunde (mit Bildern)

Der Bullmastiff, der Cane Corso Italiano, der Dogo Argentino, die Bordeauxdogge, der Fila Brasileiro, der Mastín Español, der Mastiff und der Tosa Inu gehören zu den Hunderassen, welche zu den großen Kampfhunden gezählt werden.

Die größten Kampfhunde mit ihren Bildern stellen wir dir nachfolgend vor.

Die beliebtesten großen Kampfhunde

1. Bullmastiff

Der Bullmastiff gehört zwar nicht offiziell zu den Kampfhunden, kann aber unter einer falschen Erziehung durchaus ein gefährliches Verhalten entwickeln und wird deshalb oftmals als Kampfhund bezeichnet.

Seine Größe beläuft sich auf maximal 68 cm. Dabei erreicht der britische Hund ein Gewicht von bis zu 60 kg.

Bekannt ist der Bullmastiff für seinen kräftigen und muskulösen Körper sowie seine große und kräftige Schnauze.

Das Fell des Bullmastiffs ist in der Regel rot oder hellbraun. Der Bullmastiff gilt als treu, hingebungsvoll, mutig, zuverlässig und aufmerksam.

Bereits vor vielen Jahren wurde er als Jagdhund und Schutzhund eingesetzt. Der Bullmastiff setzt eine strenge Erziehung sowie viel Auslauf voraus.

2. Cane Corso Italiano

Da der Cane Corso Italiano in einigen deutschen Bundesländern als Listenhund geführt wird, handelt es sich um einen Kampfhund.

Der Cane Corso Italiano erreicht eine Größe von rund 70 cm und wird dabei bis zu 50 kg schwer.

Die italienische Hunderasse ist von einer kräftigen Schnauze, einem muskulösen Körper sowie einem kurzen Fell geprägt.

Fellfarben wie Schwarz, Braun oder Grau kommen dabei am häufigsten vor. Der Cane Corso Italiano gilt als intelligent, fokussiert, beschützend, loyal und mutig.

Der Erziehung des Hundes sollte streng und konsequent ausfallen, da der Hund sonst einen aggressiven Charakter entwickeln kann.

3. Dogo Argentino

Da der Dogo Argentino in einigen deutschen Bundesländern einen Listenhund darstellt, handelt es sich auch hierbei um einen Kampfhund.

Wie bereits am Namen erkannt werden kann, stellt der Dogo Argentino einen argentinischen Hund dar.

Er erreicht eine Größe von bis zu 68 cm und wird dabei bis zu 45 kg schwer. Das kurze Fell des Hundes ist weiß. Prägend für den Dogo Argentino sind zudem die kräftige Schnauze sowie die dünne Rute.

Charakterlich kann der Dogo Argentino als loyal, mutig, beschützend und anhänglich beschrieben werden. Unter der korrekten Erziehung entwickelt der Kampfhund durchaus einen freundlichen Charakter und eignet sich auch als Familienhund.

4. Bordeauxdogge

Mit ihrem mächtigen und starken Körper wirkt die Bordeauxdogge durchaus wie ein Kampfhund. Unter einer falschen Erziehung kann sie sich auch zu einem solchen entwickeln.

Es handelt sich bei der Bordeauxdogge um einen französischen Hund, welcher bereits vor vielen Jahren als Schutzhund, Militärhund, Wachhund und Hütehund eingesetzt und gehört zu den ältesten Hunden Frankreichs.

Die Bordeauxdogge wird nahezu 70 cm groß und 50 kg schwer. Ihr Fell ist kurz und hellbraun oder rotbraun.

Die Schnauze der Bordeauxdogge ist kräftig und besonders groß. Ihr Charakter kann als loyal, mutig und aufmerksam beschrieben werden.

Wichtig ist, dass die Bordeauxdogge eine strenge und konsequente Erziehung – sowie reichlich Bewegung erhält.

5. Fila Brasileiro

Hinter dem Fila Brasileiro verbirgt sich einer der größten Hunde Brasiliens: Eine Größe von mehr als 70 cm kann die brasilianische Hunderasse erreichen.

Dabei wird der Fila Brasileiro bis zu 50 kg schwer. Das kurze Fell des Hundes ist braun, hellbraun, gefleckt oder gestreift.

Prägend für den Fila Brasileiro sind unter anderem die faltige Haut sowie die kräftige und große Schnauze.

Der Fila Brasileiro ist sehr aufmerksam, fokussiert, beschützend, loyal und treu. Schon seit vielen Jahren wird der Fila Brasileiro als Wachhund, Jagdhund und Schutzhund verwendet.

Da der Fila Brasileiro durchaus einen aggressiven Charakter entwickeln kann, lässt sich der brasilianische Hund auch zu den Kampfhunden zählen.

6. Mastín Español

Mit einer Größe von bis zu 88 cm handelt es sich bei dem Mastín Español um einen der größten Kampfhunde der Welt:

Der spanische Hund kann durchaus ein Gewicht von bis zu 100 kg erreichen. Wird der Mastín Español falsch erzogen, so entwickelt er einen aggressiven und gefährlichen Charakter.

Unter der richtigen Erziehung kann der Mastín Español jedoch ein freundliches Wesen entwickeln und eignet sich damit sogar als Familienhund.

Prägend für den Mastín Español sind ein dichtes Fell, eine buschige Rute sowie eine kräftige und große Schnauze.

Dunkelbraun, Hellbraun, Weiß und Grau gehören zu den am häufigsten vorkommenden Fellfarben.

Das Wesen des Mastín Españols kann als anhänglich, mutig, selbstbewusst, fokussiert und elegant beschrieben werden.

7. Mastiff

Mit einer Größe von mehr als 90 cm und einem Gewicht von mehr als 100 kg stellt der Mastiff einen der größten Hunde beziehungsweise Kampfhunde der Welt dar.

Der englische Hund besitzt eine große und kräftige Schnauze sowie ein kurzes Fell, welches von braunen, cremefarbenen und rötlichen Farbtönen geprägt ist.

Der Mastiff gilt als mutig, treu, anhänglich, würdevoll und fokussiert. Wird er jedoch falsch erzogen, so entwickelt er schnell ein gefährliches Wesen. So handelt es sich in einigen Bundesländern Deutschlands um einen Listenhund.

8. Tosa Inu

Da der japanische Tosa Inu ursprünglich als Kampfhund erzogen wurde, darf er nicht auf unserer Liste fehlen.

Der Tosa Inu besitzt ein hellbraunes oder rotbraunes Fell, wird bis zu 82 cm groß und weist einen kräftigen sowie athletischen Körper auf.

Er gilt als intelligent, mutig, misstrauisch und aggressiv. Daher stellt der Tosa Inu einen Listenhund in vielen Bundesländern dar. Generell sollte der Tosa Inu nur von einem erfahrenen Herrchen erzogen werden.

Schreibe einen Kommentar