Tropische Papaya für Hunde

Die Papaya, die intensiv orange leuchtende Tropenfrucht, steckt voll wertvoller und gesunder Inhaltsstoffe. In weiten Teilen Asiens und Lateinamerika wird die Papaya samt den Papayablättern und Papayakernen gerne als natürliches Heilmittel eingesetzt.

Papaya ist für den Menschen somit ein absolut geniales Lebensmittel. Doch dürfen Hunde auch an der Papaya naschen? Mit diesem Thema möchten wir uns nun etwas intensiver befassen.

Dürfen Hunde Papaya essen?

Ja, Hunde dürfen Papaya essen! Auch für Hunde ist die Tropenfrucht gesund und diese darf bewusst im Hundenapf landen. Die meisten Hunde lieben diese Frucht sogar und würden oft auch einen Hühnerschenkel für eine Papaya stehen lassen.

Inhaltstoffe der Papaya, die auch für den Hund gut sind

Papayas enthalten besonders viel Vitamin C und auch das Provitamin A. Zudem besteht die Frucht zu knapp 90 Prozent aus Wasser und ist auch im vollreifen Zustand nicht stark Zucker haltig.

Dadurch ist die Tropenfrucht auch für Hunde gut geeignet. Gerade bei Früchten solltest du immer gut aufpassen, dass diese nicht zu viel Zucker enthalten und dadurch deinem Vierbeiner schaden.

Papayas sind auch Lieferanten für Eisen, Natrium, Kalium und Kalzium. Bei einer schwachen Anämie kann die Papaya auch bei Hunden für Linderung und Ausgleich sorgen.

Mögliche Allergien, die der Hund auf Papayas entwickeln kann

Wie bei allen Lebensmitteln können Hunde auch auf Papayas eine Allergie entwickeln. Diese zeigt sich meist durch Durchfall. Generell wird die Frucht jedoch sehr gut vertragen.

Auch wenn Hunde Schale und Kerne der Papaya fressen dürfen, viele Vierbeiner reagieren gerade auf diese allergisch oder mit einer Unverträglichkeit.

Die Schale darf daher nur von zertifizierten Bio-Papayas und die Kerne nur in Maßen verabreicht werden. Die Faustregel besagt, dass pro Portion Papaya etwas 5 Kerne dabei sein dürfen.

Die Vorteile von Papayas für den Hund

Papayas sind bekömmlich und enthalten viel Wasser. Dadurch ist diese Frucht gerade im Sommer ein Hit für alle Tiere, die gerne zu wenig Wasser trinken. Eine eisgekühlte oder sogar gefrorene Papaya ist ein gesunder Sommer-Snack für deinen vierbeinigen Liebling.

Du kannst die Papaya auch als natürliches Heilmittel und Hausmittel einsetzen, wenn dein Hund an leichtem Durchfall leidet. Durch die Vitamine und Mineralstoffe ist die exotische Frucht ein toller Lieferant für Elektrolyte. Die Inhaltsstoffe wirken zudem darmregulierend.

Das Enzym Papain fördert zudem die Verdauung und ist ein natürliches Mittel gegen Parasiten. Die Kerne können als ein natürliches Antibiotikum eingesetzt werden.

Sie wirken entzündungshemmend und sogar leicht schmerzstillend. Hat der Hund Fieber können auch die Blätter der Papaya verabreicht werden. Natürlich sind solche Hausmittel niemals ein Ersatz für einen Tierarztbesuch!

Dazu verwendest du den Saft eines Blattes oder mischt ein fein püriertes Blatt unter das Futter. Auch getrocknete und fein gemahlene Papayablätter sind ein tolles Nahrungsergänzungsmittel für Hunde.

Nachteile von Papayas für den Hund

Wenn der Hund die Frucht gut verträgt, dann hat die Papaya keinerlei Nachteile für den Vierbeiner.

Sind Papayas giftig für den Hund?

Nein, Papayas sind absolut nicht giftig für den Hund. Frisst der Vierbeiner jedoch eine ganze, große Frucht mitsamt Schale und Kernen, so kann es natürlich zu Magengrummeln kommen.

Dies legt sich jedoch in Kürze und wenn keine weiteren Symptome auftreten, musst du deswegen auch nicht zum Tierarzt.

Aufpassen musst du nur, wenn dein Vierbeiner allergisch auf Südfrüchte reagiert. Auch sollte die Schale vor dem Füttern immer gut gewaschen, oder im besten Fall ganz entfernt werden. Gerade dann, wenn du dir über den Bio-Anbau der Frucht nicht sicher bist.

Welche weiteren Lebensmittel ähnlich der Papaya darf der Hund fressen?

Du kannst dem Hund auch alle Arten von Melonen füttern, die mit ihren Inhaltsstoffen der Papaya sehr ähnlich sind.

Wenn du Papaya als natürliches Heilmittel gegen Durchfall verwenden möchtest, dann mischst du diese am besten mit Karotte.

Dazu die Karotte für mindestens eine Stunde bei kleiner Hitze köcheln lassen, pürieren und eine zerdrückte Papaya untermischen.

Ist die Papaya in Hundefutter enthalten?

Da es sich bei der Papaya um eine gesunde Tropenfrucht handelt, ist diese auch in diversem Hundefutter enthalten. Es wird auf dem Markt sowohl Naßfutter, als auch Trockenfutter mit Papaya angeboten.

Zu den bekanntesten Marken und Anbietern zählen Wolfsblut, Titan und Fresco, die Anbieter für Trockenbarf. Auch Terra Canis und viele anderen haben die Vorteile der Papaya erkannt und verwenden die tropische Frucht auch für ihr Hundefutter.

Bei unserem Vierbeiner am beliebtesten ist auch das Nassfutter von Pets Deli mit hohem Fleischanteil, Brokkoli und 6% Papaya.

Das Hundefutter habe ich hier gekauft (Amazon.de, Amazonaffiliatelink). Pets Deli erwähnt ausdrücklich, dass die Papayas im Futter verdauungsregulierend wirken.

Wie soll die Papaya gefüttert werden?

Auch du kannst Papayas bedenkenlos in deine Obst- und Gemüseportionen für deinen Vierbeiner einbauen.

Denk jedoch immer daran, dass die Papaya gut püriert werden sollte, damit der Hund die Enzyme gut aufnehmen kann.

Auch ist es immer besser, wenn es sich um vollreife Früchte handelt. Auch Papayas, die dir selbst vielleicht schon zu reif sind, dürfen im Hundenapf landen.