Bestes Futter für Deutsche Doggen im Test

Wir haben dabei alle untenstehende Futter für Deutsche Doggen von Belcando, Royal Canin und Wolfsblut selber mit unserem eigenen Geld gekauft. Ausnahme war das Hundefutter von Bosch, welches wir nur auf Basis von Bewertungen analysiert haben.

Deutsche Doggen benötigen aufgrund ihrer Größe ein besonders ausgewogenes und qualitativ hochwertiges Futter. Aus unserem Test ist die Marke BELCANDO mit dem Hundefutter „Belcando Adult Dinner“ als Testsieger und bestes Futter für Deutsche Doggen hervorgegangen.

Wenn du ein Produkt auf Amazon.de über unseren Link kaufst, erhalten wir dabei ohne zusätzliche Kosten für dich eine kleine Provision.

Wieviel Futter benötigt eine Deutsche Dogge?

So groß der Hund – so groß ist auch der Appetit! Männliche Tiere bringen zwischen 54 und 90 Kilogramm auf die Waage. Selbst weibliche Doggen können ein Gewicht von bis zu 59 Kilogramm erreichen.

Die Deutsche Dogge benötigt entsprechend ihres Gewichts eine ausreichende Menge an Futter. Ein ausgewachsenes Tier kann bis zu 1 kg Trocken- und mehrere kg Nassfutter vertilgen.

Grundsätzlich können für die Deutsche Dogge lediglich Orientierungswerte angegeben werden, denn die Futtermenge ist nicht nur von der Größe abhängig. Auch Alter, Stoffwechsel und der Aktivitätsgrad haben einen maßgeblichen Einfluss auf die tägliche Futtermenge.

Für normal aktive Deutsche Doggen ist aber bei Trockenfutter 1% des Körpergewichtes meistens ein guter Richtwert bezüglich der Futtermenge:

Gewicht der Deutschen DoggeEmpfohlene tägliche Futtermenge
50 Kilogramm500 Gramm Trockenfutter
55 Kilogramm550 Gramm Trockenfutter
60 Kilogramm600 Gramm Trockenfutter
65 Kilogramm650 Gramm Trockenfutter
70 Kilogramm700 Gramm Trockenfutter
75 Kilogramm750 Gramm Trockenfutter
80 Kilogramm800 Gramm Trockenfutter
85 Kilogramm850 Gramm Trockenfutter
Tabelle zur empfohlenen Futtermenge pro Tag in Abhängigkeit des Gewichtes der Deutschen Dogge

Die obenstehende Tabelle gibt dabei nur einen Näherungswert an, da die Futtermenge auch stark von der Aktivität des Hundes abhängig ist. Zudem sollte immer auch die Verpackung des Futterherstellers beachtet werden.

Möchtest du das Trockenfutter mit Nassfutter ergänzen, wird von vielen Herstellern ein 4:1 Verhältnis empfohlen. Das heisst, 100 Gramm Trockenfutter können mit 400 Gramm Nassfutter ersetzt werden:

Ist deine Deutsche Dogge also beispielsweise 60 kg schwer, wäre es auch möglich, dass du deinem Hund 500 Gramm Trockenfutter und 400 Gramm Nassfutter pro Tag verfütterst (anstatt nur 600 Gramm Trockenfutter).

Letztes Endes hat auch der Hund ein „Wörtchen mitzureden“. Wenn sich im Fressnapf eine halbe Stunde nach der Fütterung noch Reste befinden, sollte die Futterration reduziert werden.

Ernährung für Deutsche Doggen: Ausgewogen und hochwertig

Die Deutsche Dogge gehört zu den „Riesenrassen“. Der größte Wachstumsschub erfolgt in den ersten 12 Monaten. In dieser Zeit verdreifachen sich Gewicht und Körpergröße. Das schnelle Wachstum stellt daher hohe Anforderungen an das Futter.

Hochwertige Qualität ist beim Hundefutter aber nur ein Aspekt. Auch die Menge und die Zusammensetzung der Nährstoffe haben beim Futter eine hohe Relevanz. So müssen nicht nur Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen, sondern auch in der richtigen Menge vorhanden sein.

Artgerechtes Futter für Deutsche Doggen enthält neben Nährstoffen auch eine optimale Zusammensetzung von Vitaminen und Spurenelementen. Die Nähr- und Vitalstoffkombination kann nur erreicht werden, wenn das Futter neben Fleisch auch Gemüse und Vitalstoffe enthält.

Das Futter von BELCANDO „Adult Dinner“ (Amazon.de, Werbelink, d.h. beim Kauf erhalten wir ohne zusätzliche Kosten für dich eine kleine Provision) wird nicht nur allen ernährungsphysiologischen Ansprüchen gerecht, sondern hat unseren Vierbeinern auch ausgezeichnet geschmeckt!

Doggen benötigen ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Calcium und Phosphor

Große Hunderassen wie die Deutsche Dogge haben eine Prädisposition für Skeletterkrankungen. Das ist vor allem dem schnellen Wachstum geschuldet, denn der Organismus kann mit der Mineralisierung der Knochen nur schwer Schritt halten.

Ein Welpe von ca. 25 Zentimetern Risthöhe kann innerhalb eines Jahres die stattliche Größe von über 80 Zentimetern erreichen. Daher muss die Dogge in dieser Phase ausreichend mit Mineralstoffen versorgt werden, die die Mineralisierung positiv beeinflussen.

Dazu gehören insbesondere Calcium und Phosphor, den Hauptbestandteilen der Kochen.

Dabei ist nicht nur die Menge von Relevanz, sondern auch das richtige Verhältnis zwischen Phosphor und Calcium. So kann sowohl ein Mangel zu Knochenfehlbildungen führen, als auch eine Überversorgung. Ein Hundehalter, der es „sehr gut meint“, kann seinem Tier mitunter schaden.

Zu einer Überversorgung kommt es dann, wenn Alleinfutter mit calciumreichem Mineralfutter ergänzt wird. Eine Unterversorgung mit Calcium ist in der Regel auf Fütterungsfehler zurückzuführen. Mangelerscheinungen treten insbesondere dann auf, wenn zu viel Muskelfleisch, Innereien und Getreideprodukte verfüttert werden.

Welche Folgen hat ein Calcium-Mangel bei Doggen?

Bei einem länger anhaltendem Calcium-Mangel können insbesondere Welpen an einer fibrösen Osteodystrophie erkranken. Bei dieser Skeletterkrankung wird zu wenig Knochenhartsubstanz gebildet. In der Folge kann es beim Jungtier zu Deformationen der Knochen kommen.

Eine Unterversorgung mit Calcium kann aber auch beim erwachsenen Tier zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Neben Gelenkschmerzen kann Calcium-Mangel Durchtrittigkeit Vorschub leisten und die Brüchigkeit der Knochen erhöhen.

Ein Mangel an Calcium kann auch eine Rachitis hervorrufen. Dabei handelt es sich um eine Störung des Knochenstoffwechsels, die mit einer Deformierung der Wirbelsäule und der Beine einhergeht.

Was geschieht bei Deutschen Doggen bei einer Überversorgung mit Phosphor?

Bei der Zusammenstellung des Futters muss der Doggenbesitzer auch den Phosphoranteil im Blick behalten. Da die Knochenbausteine Phosphor und Calcium einander bedingen, kann eine Überversorgung mit Phosphor das Gleichgewicht des Mineralhaushaltes stören und die Calciumaufnahme verschlechtern.

Unser Familienhund Aika mit ihrer Pferdefreundin

Eine langanhaltende Überversorgung mit Phosphor kann sogar dazu führen, dass Calcium aus dem Knochen herausgelöst wird. Die Folgen sind identisch mit einer Calciumunterversorgung: Minderung der Knochenstabilität, was schlimmstenfalls zu einer Osteoporose führen kann.

Da Muskelfleisch sehr viel Phosphor enthält, stellt eine Überversorgung mit Phosphor keine Seltenheit dar. Ein Überschuss ist in der Regel auf Fütterungsfehler zurückzuführen. Wenn das Tier neben Fertigfutter zusätzliche Fleischrationen erhält, erhöht sich die aufgenommene Phosphormenge entsprechend.

Bestes Trockenfutter für Deutsche Doggen in unserem Test

Klarer Favorit unter den Trockenfutter-Sorten für Deutsche Doggen ist die Marke BELCANDO. Alle Sorten dieser Produktlinie enthalten frisches Fleisch und Innereien. Das Fleisch und weitere Zutaten stammen größtenteils aus regionaler Landwirtschaft.

BELCANDO bietet für jede Altersgruppe das entsprechende Futter an. Ob Welpen, erwachsene Tiere oder Senioren – für jeden gibt es das passende Futter. Unser Favorit für ausgewachsene Deutsche Doggen ohne Allergien war „Adult Dinner“:

Da bei BELCANDO 30 Prozent Frischfleisch verarbeitet wird, ist das Futter ausgesprochen nährstoffreich. Neben dem Fleisch enthält das Futter eine Vielzahl an Kräutern und Rohfasern. Weitere Zutaten wie gepresstes Traubenkernmehl schützen das Tier vor freien Radikalen und kräftigen Herz und Kreislauf.

BELCANDO hat auch Produktlinien für Doggen im Angebot, die allergisch auf Getreide reagieren. Anstelle von Getreide werden wertvolle pflanzliche Kohlenhydrate wie Erbsenmehl, Chiasamen und Amaranth verwendet. Hier ist uns insbesondere „Belcando Adult GF Poultry“ positiv aufgefallen:

Auch Gourmets kommen auf ihre Kosten. Wenn der Vierbeiner eine Vorliebe für bestimmte Fleischsorten hat, findet der Doggenbesitzer ein reichhaltiges Angebot. Dazu gehören Trockenfuttermischungen wie Ente mit Preiselbeeren oder Lachs und Truthahn mit Beerenmix und Kräutern.

Beliebtes Trockenfutter anderer Hersteller

Wolfsblut für Deutsche Doggen

Die Marke Wolfsblut zählt ebenfalls zu unseren Favoriten unter den Trockenfuttersorten. Trockenfutter von Wolfsblut hat einen hohen Fleischanteil und verzichtet auf glutenhaltige Zutaten.

Die Produktpalette ist breit gefächert, so dass der Vierbeiner mit Wild, Fisch oder Pferdefleisch verwöhnt werden kann. Darüber hinaus bietet Wolfsblut auch Produkte an, die auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Altersklassen zugeschnitten sind.

Bei Deutschen Doggen sollte bei Wolfsblut auf den Zusatz „Large Breed“ (übersetzt „Grosse Hunderasse“) geachtet werden. Wir haben hier eine Übersicht zusammengestellt (auf Amazon.de, Werbelink). Unser Favorit war dabei „Wild Duck“:

Hundefuttermarke Royal Canin für Doggen

Die Marke Royal Canin bietet ebenfalls eine maßgeschneiderte Ernährung für Deutsche Doggen jeder Altersklasse an. Das Trockenfutter enthält neben Fleisch auch wertvolle Vitalstoffe, die den ernährungsphysiologischen Anforderungen der Deutschen Dogge gerecht werden.

Wir empfehlen hier das Futter „Royal Canin Great Dane 23“:

Letzte Aktualisierung: 25.09.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Hundefutter von Bosch für Deutsche Doggen

Bei unseren Tests hat auch das Futter von Bosch punkten können. Die Marke bietet Produkte für unterschiedliche Altersklassen in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen an.

Das Futter verzichtet ganz auf den Zusatz von Weizen und ist daher für Allergiker bestens geeignet. Positiv zu bewerten sind auch Zusätze wie Muschelextrakt, die Knorpel Gelenke und Knochen stärken. Das Futter enthält auch einen Immun-Komplex, der die Darmflora und die Immunabwehr stabilisiert.

Das Hundefutter von Bosch haben wir im Gegensatz zu den anderen obigen genannten nicht selber testen können. Gemäss unserer Recherche ist aber das Futter „Bosch HPC Maxi Adult“ für Deutsche Doggen am besten geeignet:

Leider haben wir dieses wie gesagt leider nur auf Basis von Bewertungen analysiert.

Letzten Endes beansprucht eine BARF-Fütterung zeitliche und finanzielle Ressourcen. Darüber hinaus muss für die Lagerung des Frischfleisches gesorgt werden.

Hundebesitzer sollten daher nur dann BARFen, wenn sie über ausreichende Erfahrung verfügen und den zeitlichen und finanziellen Aufwand für ihren Vierbeiner gerne in Kauf nehmen.

Vorsicht vor Magendrehungen bei Doggen

Da große Hunderassen eine Prädisposition für Magendrehung haben, sollte die Futtermenge bei der Dogge auf zwei bis drei Mahlzeiten verteilt werden. Insbesondere ältere Tiere sind für diese lebensgefährliche Krankheit besonders anfällig.

Neben der Überfütterung können auch körperliche Aktivität zu einer Magendrehung führen. Um dem vorzubeugen, müssen nach dem Füttern Ruhezeiten eingehalten werden. Da auch tiefes Bücken eine Magendrehung provozieren kann, sollte der Fressnapf etwas erhöht angebracht werden.

Welpenfütterung – nicht nach Augenmaß

Die Futtermenge von Welpen muss bei Deutschen Doggen besonders flexibel bestimmt und an das Wachstum angepasst werden. Die vollständige Umstellung auf Fertigfutter kann dabei ab der achten Woche erfolgen.

Die Futtermenge sollte dabei nicht durch Außenmaß bestimmt, sondern individuell angepasst werden. Hundehalter müssen in der Wachstumsphase besonders darauf achten, den Hund nicht zu überfüttern.

Die erste Ansprechsperson sollte der Züchter sein, von dem man die Deutsche Dogge gekauft hat. Die Züchter können bei Doggen Welpen bezüglich Ernährung und Futtermenge die besten Tipps geben.

Wenn der Welpe zu „pummelig“ wird, kann das zusätzliche Gewicht die noch weichen Knochen übermäßig belasten. Ein guter Anhaltspunkt liefert der „Fingertest“: Wenn die Rippen des Tieres mit den Fingern deutlich zu fühlen sind, dann hat der Hund die deale Kondition.

Hundefutter für Senioren und alte Doggen

Senioren lassen es langsamer angehen. Die Deutsche Dogge zählt ohnehin nicht zu den „Sportfans“ unter den Hunderassen. Insbesondere ältere Semester fühlen sich zu Hause am wohlsten und machen es sich gerne auf dem Sofa gemütlich.

Aufgrund der abnehmenden Aktivität verringert sich der Grundumsatz. Bei Senioren sollte die Futtermenge entsprechend reduziert werden. Der Hundebesitzer sollte sich, ebenso wie beim Welpen, an der Kondition des Tieres orientieren.

Abwechslung im Napf?

Der Mensch liebt Abwechslung auf dem Speisezettel. Bei einer Dogge verhält es sich jedoch anders.

Zu viel Abwechslung im Napf kann nicht nur das Verdauungssystem belasten. Da jedes neue Futter potentielle Allergene liefert, erhöht sich die Gefahr von allergischen Reaktionen.

Trocken- oder Nassfutter – was ist für Deutsche Doggen besser?

In Futterfragen gehen die Meinungen auseinander – selbst unter Züchtern herrscht mitunter ein regelrechter „Glaubenskrieg“. Grundsätzlich gibt es drei unterschiedliche Fütterungsarten: Trocken-, Nass- und Frischfutter.

Die verschiedenen Fütterungsarten sind dabei keine Frage der Qualität. Sowohl beim Trocken- als auch beim Nassfutter bietet der Handel hochwertige Produkte an, die den besonderen Ansprüchen der Deutschen Dogge gerecht werden.

Bei der Wahl des Futters spielen sowohl die persönlichen Vorlieben der Vierbeiner eine Rolle, als auch die Lebensumstände und die Erfahrung der Besitzer.

Vorteile von Trockenfutter bei Deutschen Doggen

Unter Doggenhaltern zählt Trockenfutter zu den Favoriten. Diese Futterart eignet sich besonders für frisch gebackene Hundebesitzer, die über wenig Erfahrung verfügen. Da Trockenfutter perfekt auf die Bedürfnisse der Dogge abgestimmt ist, erhält das Tier alle wichtigen Nährstoffe.

Da eine Deutsche Dogge einen großen Appetit hat, kann der Futtereinkauf bei Nassfutter zu einer schweißtreibenden Angelegenheit werden. Wenn ein ausgewachsener Hund ein Kilogramm Trockenfutter benötigt, verdoppelt sich der Bedarf bei Nassfutter.

Trockenfutter hat aber noch einen weiteren Vorteil: Aufgrund seiner Konsistenz hat es eine reinigende Wirkung auf die Zähne – Fressen und Zähneputzen in einem!

Auch wenn die Deutsche Dogge eine majestätische Erscheinung ist, sind ihre Tischsitten ausgesprochen „rustikal“. Nach einer Fütterung mit Nassfutter müssen Hund und Fressplatz gereinigt werden. Bei Trockenfutter lassen sich die Reste nach der Futterschlacht bedeutend leichter entfernen als bei Nassfutter.

Trockenfutter ist auch ideal, wenn der Familienhund mit auf die Reise geht. Es beansprucht weniger Platz im Kofferraum und eine angebrochene Packung muss nicht kühl gelagert werden.

Welche Nachteile hat Trockenfutter?

Trockenfutter hat aber auch einen gravierenden Nachteil: Da die Dogge nur weiches Futter optimal verdauen kann, hat es eine lange Verweildauer im Magen. Wenn das Futter im Magen nachquillt, kann das bei älteren Tieren eine Magendrehung provozieren.

Vorteile & Nachteile von Nassfutter für Deutsche Doggen

Das „matschige“ Futter kann leichter gefressen werden als Trockenfutter. Aufgrund seiner Konsistenz wird es daher von kranken Tieren oder von Hunden, die unter Appetitlosigkeit leiden, besser angenommen.

Nassfutter wirkt sich auch vorteilhaft auf den Wasserhaushalt der Deutschen Dogge aus. Dieser Aspekt ist besonders bei trinkfaulen Tieren relevant, denn bei einem Wassermangel kann es zu Störungen im Bereich des Zellstoffwechsels oder zu einer Nierenschädigung kommen.

Das Nassfutter hat im Unterschied zu Trockenfutter einen intensiveren Geschmack. Leider hat Nassfutter aber einen strengeren Geruch. Was für den Vierbeiner ein kulinarisches Highlight darstellt, ist für die Nase des Besitzers mitunter gewöhnungsbedürftig.

Wie viel Wasser benötigt eine Deutsche Dogge?

Bei einer moderaten Temperatur von 20 Celsius und einer durchschnittlichen Aktivität benötigt eine Deutsche Dogge etwa 60 Milliliter Wasser pro Kilogramm Körpergewicht. Bei einer Fütterung mit Trockenfutter kann sich der Bedarf aber auf 100 Milliliter erhöhen.

Der Wasserbedarf einer Dogge ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig: Dem Gewicht, der Umgebungstemperatur, dem Aktivitätsgrad und der Art der Fütterung.

Ein ausgewachsenes Tier kann daher im Sommer bis zu 9 Liter Wasser trinken. Der Vierbeiner sollte daher jederzeit Zugang zu frischem Trinkwasser haben.

BARF-Fütterung bedarf bei Deutschen Doggen großer Sachkenntnis

BARF ist das deutsche Akronym für „Biologisches Artgerechtes Rohes Futter“. Diese Fütterungsmethode orientiert sich an der Ernährung der Wölfe. Die BARF-Fütterung gilt als die „Königsklasse“ unter den Fütterungsarten. Sie erfordert daher insbesondere bei Deutschen Doggen Erfahrung und Sachkenntnis.

Beim BARFen wird primär frisches Fleisch verfüttert. Mit Ausnahme von Schwein- und Wildschwein kann Fleisch von unterschiedlichen Tierarten verfüttert werden. Dazu gehören Rind, Pferd, Lamm, Ziege, Fisch und Geflügel.

Neben Muskelfleisch werden auch Innereien und Knochen verfüttert. Diese sehr proteinhaltigen Bestandteile werden mit Gemüse, Obst, Kräutern sowie Pflanzen- und Fischöl ergänzt.

Während viele Hundebesitzer- und Züchter auf die BARF-Fütterung schwören, raten andere zu Fertigprodukten. Kurzum: Hier scheiden sich Geister. Daher kann an dieser Stelle auch keine Empfehlung abgegeben werden.

BARF-Fütterung auch für Doggen?

Beim BARFen kann es schnell zu einer Über- oder Unterdosierung von Vitalstoffen kommen. Dabei kann insbesondere das Calcium-Phosphor-Verhältnis aus dem Gleichgewicht geraten.

Neben Mangelerscheinungen können sich bei der BARF-Fütterung leicht Hygieneprobleme einstellen. So sind Infektionen mit Salmonellen, Toxoplasmen, Listerien, E.-Coli-Bakterien oder dem Aujetzky-Virus sowie Wurmbefall keine Seltenheit.