BARF im Urlaub

Für viele Hundehalter ist es ganz selbstverständlich, dass der Hund auch mit auf Urlaub kommen darf. Daher werden auch die Reiseziele hundgerecht ausgewählt. Bei Barfern stellt sich die zusätzliche Frage, wie die gewohnte Fütterungsmethode auch während der Reise fortgesetzt werden kann.

Mit einigen Vorbereitungen und guter Organisation ist dies auch kein Hindernis. Worauf du achten solltest und was es alles zu bedenken gilt, soll in diesem Artikel etwas genauer beleuchtet werden.

Barfen im Urlaub – die Wahl der richtigen Unterkunft

Vereinzelt gibt es europaweit bereits einige Hotels und Unterkünfte, die sich auf Urlaube für Hundehalter und Vierbeiner spezialisiert haben. In diesen gibt es neben den idealen Zimmern und Freizeitangeboten auch die Möglichkeit, dem Hund Barf anzubieten.

Viele bieten spezielle Barfmenüs an, die individuell für den kleinen Schatz zugeschnitten werden können.

Diese Hotels sind jedoch sehr selten und Teuer. Oft muss ein Hundehalter schon glücklich sein, wenn es erlaubt ist, den Vierbeiner mitzunehmen.

Hotelzimmer mit Kühlschrank

Bei der Wahl der Unterkunft ist es für Barfer besonders wichtig, dass das Hotelzimmer oder Appartement über einen ordentlichen Kühlschrank verfügt. Besser wäre natürlich eine Gefrierkombination. Dies sollte bereits vor der Anreise abgeklärt werden.

Barfen im Camping-Urlaub

Doch es muss nicht unbedingt ein Urlaub im Hotel oder der Pension sein. Auch Camping mit Hund erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Und selbst bei dieser Variante ist es nicht unmöglich, den Hund auch weiterhin zu barfen.

Je spartanischer jedoch die Ausstattung der Unterkunft ist, um so besser muss geplant und vorbereitet werden. Wenn du zum Beispiel eine Unterkunft ohne Kühlmöglichkeit beziehst, dann musst du damit rechnen, jede einzelne Mahlzeit für deinen haarigen Liebling frisch zubereiten zu müssen.

Unbedingt sich im Vorfeld informieren

Erkundige dich vor der Buchung, wie die Zimmer, Appartements oder der Campingplatz ausgestattet sind. Meist kann mit den Betreibern der Ferienhäuser vorab via Mail oder auch telefonisch kommuniziert werden. Stelle dich auf jeden Fall darauf ein, dass du beim Barfen im Urlaub flexibel und etwas kreativ sein musst.

Auch gilt es zu bedenken, dass du bei einer eventuellen Flugreise gleich vorab ein zusätzliches Gepäckstück dazubuchst. Dies ist mit den zahlreichen Utensilien notwendig und garantiert günstiger, als später direkt beim Einchecken Übergepäck bezahlen zu müssen.

Barf-Vorbereitung vor dem Urlaub – was muss mit?

Wenn du während des Urlaubs auf Trockenbarf oder Barf aus der Dose ausweichst, dann ist es logistisch sehr simpel. Neben dem gewünschten Futter müssen nur mehr Futternapf und Wassernapf mit.

Denk aber bitte daran, dass du die Zusammensetzung des Futters genau studierst. Eventuelle Zusätze wie Fischöl oder Algenmehl solltest du dennoch zusätzlich einpacken.

Die richtigen Utensilien für den Barf-Urlaub

Wenn du im Appartement die Mahlzeiten für deinen Vierbeiner täglich frisch zubereiten möchtest, dann gehören einige Utensilien mehr in den Koffer. Wichtig wäre zunächst eine kleine Küchenwaage, damit du Fleisch, Obst und Gemüse auch abwiegen kannst.

Ein ordentliches Messer darf auch nicht fehlen und eine Schüssel, in der du die Mahlzeiten abmischst. Zum Aufbewahren eventueller Reste, oder wenn du für einige Tage vorportionieren möchtest, eignen sich verschließbare Dosen aus Kunststoff. Platzsparender wären in diesem Fall jedoch sogenannte Zip-lock Tüten.

Unbedingt muss auch ein Pürierstab ins Gepäck. Dieser ist wichtig für die Obst und Gemüserationen. Fall du das Gemüse dämpfst, erkundige dich, ob in der Unterkunft eine Kochmöglichkeit vorhanden ist. Ist dies nicht der Fall, so solltest du zusätzlich einen Campingkocher einpacken.

Für den ersten Tag wäre es von Vorteil, wenn du bereits vorportionierte Mahlzeiten einpacken könntest. In diesem Fall ist es immer besser, selbst mit dem Auto anzureisen. Das ist sicher praktischer, als mit der Bahn.

In diesem Fall kannst du im Auto eine Kühlbox anbringen. Es gibt auch tolle kleine Gefrierboxen für Camper, die sich für diesen Zweck hervorragend eignen.

Barf aus der Dose oder Fertigfutter als Hilfe im Urlaub

Wenn dir das alles zu umständlich ist, kannst du jedoch auch problemlos zu hochwertigem Fertigfutter aus der Dose greifen. Wichtig ist hier, dass du die Inhaltsstoffe des Futters gut studierst.

Vor allem wenn dein Hund allergisch auf einige Nahrungsmittel reagiert, kann dies viel Ärger im Urlaub ersparen. Denn ein Hund mit Magenverstimmung und Durchfall ist im Urlaub doppelt mühsam.

Dosen-Barf ist kein wirkliches Barf

Dir muss jedoch bewusst sein, dass jegliches gekaufte Futter aus der Dose kein richtiges Barf ist. Laut Lebensmittelgesetz müssen sämtliche Dosen mit Fleisch bei der Abfüllung auf mindestens 125° Celsius erhitzt werden.

Lass dich davon nicht täuschen, auch wen einige Hersteller mit der Bezeichnung „Kaltabfüllung“ werben. Wichtig ist, dass das Futter einen hohen Fleischanteil aufweist. Es sollte ein niedriger Rohascheanteil und ein hoher Rohproteinanteil ausgewiesen sein.

Je höher der Rohascheanteil ist, um so mehr tierische Nebenprodukte wie Federn, Schnäbel und auch Getreide enthalten ist. Ein guter Wert der Rohproteinanteile liegt zwischen 18% und 24%.

Vorgängiger Probelauf

Für ein bis drei Wochen solltest du dir jedoch keine Gedanken machen. Wichtig ist nur, dass dein Vierbeiner die neue Nahrung auch gut verträgt. Daher ist es wichtig bereits zu Hause einen Probedurchgang zu starten.

Auch wäre es gut bereits einige Tage vor der Abreise mit der Futterumstellung zu beginnen. Für den Fall der Fälle dürfen jedoch Kohletabletten nicht fehlen.

Ist Trocken Barf oder Trockenfutter im Urlaub eine gute Idee?

Beim Trockenbarf handelt es sich um Trockenfutter aus getrocknetem Fleisch, getrocknetem Obst und getrocknetem Gemüse. Wenn dein Vierbeiner kein Problem damit hat Trockenfutter zu fressen, dann ist Trockenbarf sicher eine sehr unkomplizierte Lösung für den Urlaub.

Auch hier ist es wichtig, dass du auf die Zusammensetzung achtest und Zusätze wie Öle mitbringst. Alternativ kannst du auch selbst trocknen. Dies ist zwar aufwendig, du kannst so jedoch beinahe alle Komponenten der einzelnen Barfmahlzeiten selbst in einem Dörr-Apparat trocknen und bequem mitnehmen.

Alternativ gibt es im Handel auch tolle Gemüseflocken zu kaufen.

Flüssigkeit ist beim Trockenbarf wichtig

Worauf du bei Trockenbarf ebenfalls achten musst ist, dass dein Hund ausreichend trinkt. Bei Trockennahrung ist der Wasserbedarf höher als bei Hunden, die Nassfutter oder frisches Barf erhalten.

Bedenke auch, dass der Hund im Urlaub bei großer Hitze ebenfalls mehr Wasser benötigt. Eine Wasserschüssel und eine Flasche Wasser sollten im Urlaub ständige Begleiter sein.

Welche Lebensmittel eignen sich besonders gut fürs Barfen im Urlaub?

Wenn du vor Ort die Lebensmittel einkaufen möchtest, solltest du dich über die örtlichen Gegebenheiten informieren. In der Regel gibt es jedoch überall einen Supermarkt, wenn schon kein Metzger gefunden werden kann.

Auf dem Markt kannst du Obst und Gemüse kaufen und schon ist dein Hund bestens versorgt.

Hähnchen oder Fisch sind eigentlich überall verfügbar. Auch Rindfleisch ist selten ein Problem. Hühnerhälse, Gelenke und Flügel sowie mitgebrachtes Knochenmehl sorgen für die perfekte Calciumabdeckung.

Auch kommst du mit Innereien vom Geflügel gut über die Runden. Mit einem hochwertigen Öl, frischem Gemüse und Flohsamenschalen hast du bereits eine tadellose Mahlzeit für deinen Vierbeiner.

Barf-Einkauf vor Ort? Oder alles selber mitnehmen?

Wenn du die Mahlzeiten frisch zubereiten möchtest, dann ist es auch sinnvoll, die Lebensmittel direkt vor Ort einzukaufen. Für den ersten Tag solltest du jedoch mindestens vorgesorgt haben. Auf jedem Markt gibt es Möhren, Bananen, Kohlrabi und Kräuter.

Wenn du dir mit exotischem Obst und Gemüse unsicher bist, lass es einfach weg, es muss nicht immer die riesen Abwechslung für den Hund sein.

Du kannst alternativ aber auch TK-Gemüse und TK-Obst aus dem Supermarkt verwenden. Hier sind vor allem Beeren sehr ratsam.

Welche Utensilien sollte man unbedingt dabei haben?

Das Wichtigste ist neben Futternapf und Wassernapf die Kühltasche, um die Mahlzeit für den ersten Tag schadlos zu transportieren. Neben einem guten Messer, einer Waage und den Zusätzen wie Hanföl, Kokosöl, Fischöl oder Leinsamenöl solltest du auch einen Stabmixer mitbringen.

Denk daran, dass dein Hund Gemüse nur verwerten kann, wenn von diesem die Zellen aufgebrochen sind, oder das Gemüse gedünstet wurde. Fütterst du im Urlaub nur großstückiges, ungekochtes Gemüse, kannst du eigentlich auch Dosenfutter oder Trockenfutter geben.

Barf-Pause im Urlaub – Alternativen zum Barfen im Urlaub

Trockenbarf und Dosenbarf sind tolle Alternativen für den Urlaub. Wenn dein Hund es verträgt, kannst du jedoch auch zu konventionellem, hochwertigem Futter greifen. Du musst dann auch kein schlechtes Gewissen haben, solange es deinem Vierbeiner schmeckt und nicht schlecht dabei geht.

Er wird es genießen, mit dir neue Regionen zu erkunden und im Urlaub eine Extraportion mehr Streicheleinheiten zu bekommen.

Genieße die gemeinsame Zeit und mach dir nicht zu viele Sorgen wegen Barf und Co. Ein Hund, der jahraus und jahrein tadellos ernährt wird, der wird auch während einer Barf-Pause keinen Mangel leiden.

Auch wen viele Hardcore Barfer dir das Gegenteil erzählen möchten, bleib entspannt. Du isst ja auch garantiert ab und an eine TK-Pizza, Fast-Food oder einen Kuchen aus der Bäckerei.

Genauso wenig wie das dir schadet, schadet einem Hund eine Dose Fertigfutter oder Trockenfutter, solange du ein bisschen auf Qualität und Inhaltsstoffe achtest.

Tipps & Tricks – Deine Checkliste

Der größte Tipp für einen entspannten Urlaub ist Ruhe bewahren. Sei nicht aufgeregt und hab keine Angst etwas falsch zu machen. Deine Nervosität schlägt sich auch auf deinen Hund nieder. Daher: Keep cool – Urlaub mit dem Vierbeiner ist etwas Tolles.

Fehlen darf auf keinen Fall der Hundenapf, der Wassernapf, Wasserflaschen, Stabmixer, Campingkocher, Kühltasche und Akkus, Messer, Portionierlöffel für Algenmehl und Co, ein hochwertiges Öl, Kohletabletten oder spezifische Medizin gegen Durchfall, die du vom Tierarzt erhalten hast.

Um deinem Hund die Reise etwas zu erleichtern kannst du ihm auch sogenannte Bachblüten Notfalltropfen verabreichen. Auch CBD Tropfen für Hunde haben sich absolut bewährt.

Dadurch bleibt der Vierbeiner auch während der aufregenden Anreise ruhig und kann sich besser an die neue Location gewöhnen.

Vergiss nicht, einige Tage vor Reiseantritt die Futterumstellung durchzuführen. Füttere auf keinen Fall im Urlaub Lebensmittel, die dein Hund noch nie gefressen hat.

Vor allem dann nicht, wenn er ohnehin zu Allergien und Unverträglichkeiten neigt. Wenn du diese wenigen Punkte beherzigst, dann steht einem relaxten Urlaub mit Hund nichts mehr im Wege.

Ein kleiner Tipp zuletzt: Um ganz sicher zu gehen solltest du dich für alle Fälle nach einem Tierarzt in der Urlaubsregion erkundigen.