Das beste Futter für den Mops (Hundefutter-Test)

Der Mops hat genetisch bedingte Veranlagungen für Hautprobleme und für Übergewicht. Bei unseren Futtertestes hat „Wildsterne Mops“ die meisten Sterne gesammelt. Das Futter berücksichtigt nicht nur die spezifischen Bedürfnisse dieser Hunderasse – von „Wildsterne Mops“ waren auch unsere Möpse begeistert.

Letzte Aktualisierung: 26.09.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Für unseren Test haben wir selber diverse Hundefutter gekauft. Wir erhielten dabei keine kostenlose Futterproben. Kaufst du über einen unseren Links ein Hundefutter, erhalten wir (ohne zusätzliche Kosten für dich) eine kleine Provision.

Wildstern war unser Futter-Testsieger für Möpse

„Wildsterne Mops“ ist ein artgerechtes Futter, das von Tierärzten entwickelt wurde.
Das Futter besteht zu 31 % aus frischen Rindfleisch von hoher Qualität und verzichtet auf minderwertige Füllstoffe wie Hörner und Klauen sowie auf künstliche Farb-, Lock- und Aromastoffe.

Das Trockenfutter hat einen reduzierten Fettanteil und berücksichtigt so die Prädisposition für Übergewicht. Darüber hinaus enthält es L-Carnitin, das den Fettstoffwechsel ankurbelt. So haben überflüssige Pfunde keine Chance!

Die Rezeptur von „Wildsterne Mops“ enthält viele Zutaten für die Hautgesundheit. Dazu gehören Lachs- und Sonnenblumenöl, die den Mops mit wertvollen Omega-3-Fettsäuren versorgen.

Neben dem Rindfleisch enthält „Wildsterne Mops“ Kartoffeln, Süßkartoffeln, Meeresalgen, Bierhefe und die Neuseeländische Grünlippmuschel. Diese Zutaten liefern dem Mops wertvolle Aminosäuren, Mineralien und Spurenelemente, die der er für ein gesundes Hundeleben benötigt.

Das Futter berücksichtigt auch bei der Form der Kroketten die besonderen Bedürfnisse des Mopses: Die Kroketten haben eine spezielle Zahnpflegeformel und sind darüber hinaus an den brachycephalen Kiefer des Mopses angepasst.

Leckeres Hundefutter von Bellfor für den Mops

„Bellfor Freiland-Schmaus Mini“ hat unsere Tester ebenfalls überzeugt. Das Trockenfutter ist für kleine Hunderassen konzipiert. Aufgrund der Zutaten und der Zusammensetzung der Mikronährstoffe ist „Freiland-Schmaus Mini“ auch für den Mops bestens geeignet.

Der Freilandschmaus enthält 70% frisches Hühnerfleisch. So erhält der Mops viele Proteine, die diese Hunderasse benötigt. Kartoffeln und Erbsen liefern neben leicht verdaulichen pflanzlichen Proteinen auch lebenswichtige Kohlenhydrate.

Das Futterpaket ist randvoll mit gesunden Zutaten, die den Mops mit Mineralien, Spurenelementen, Vitaminen und Antioxidantien versorgen. Dazu gehören Bierhefe, Leinsamen, Brennnessel, Echinacea, Spirulina, Cranberry und Yucca-Schidigera-Pulver.

Das Premiumfutter enthält auch eine gute Portion Lachsöl und Bierhefe. Diese Produkte enthalten wertvolle Fettsäuren und Biotin, die Haut und Fell gesund erhalten.

Der „Freiland-Schmaus“ enthält keine synthetischen Farb- und Konservierungsstoffe und verzichtet auch auf Geschmacksverstärker und Aromastoffe, die den Appetit künstlich anregen. Da das Futter auch auf Getreide und andere potentielle Allergene verzichtet, eignet es sich besonders für Allergiker oder nahrungssensible Hunde.

Artgerechtes Futter für den Mops von Royal Canin

„Royal Canin Pug“ wurde speziell für den Mops konzipiert. Das Futter berücksichtigt die Veranlagung für Übergewicht und Hauterkrankungen.

Letzte Aktualisierung: 26.09.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Mit seinem reduzierten Fettanteil sorgt „Royal Canin Pug“ für die schlanke Linie des Mopses. Der erhöhte Proteingehalt wiederum unterstützt den Mops, seine Muskelspannung zu erhalten.

„Pug Adult“ enthält eine perfekte Hautpflegeformel. So helfen die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA die Barrierefunktion der Haut zu stärken. Die Fettsäuren sorgen auch für ein glänzendes und dichtes Fell.

Bei „Royal Canin Pug“ sind auch die Kroketten maßgeschneidert. Ihre flache und dreieckige Form erleichtern die Nahrungsaufnahme und regen den Vierbeiner zum Kauen an.

Das beste Nassfutter für den Mops

“animonda Gran Carno Rind und Lachs mit Spinat“ war bei unseren zwei- und vierbeinigen Testern der absolute Favorit unter den Nassfuttersorten. „animonda Gran Carno“ verwendet nur frische Zutaten und verzichtet auf Getreide, Soja sowie auf Farb- und Konservierungsstoffe.

Aufgrund des hohen Fleischanteil erhält der Mops viele Proteine, die die Muskeln des kleinen Kraftpakets in Form halten. Das Premiumfutter liefert dem Mops auch viele Mineralstoffe, die sein Organismus benötigt.

Der Lachs enthält viele Omega-3-Fettsäuren. Diese Mikronährstoffe stärken die Barrierefunktion der Haut und schützen den Mops vor Hauterkrankungen.

Bei „animonda Gran Carno“ kommt auch der Kaugenuss nicht zu kurz. Aufgrund der schonenden Verarbeitung bleibt die Faserstruktur des Fleisches erhalten. So hat der Mops richtig was zu „beißen“ und wird zum Kauen angeregt.

Auf den Mops gekommen

Bereits vor 500 Jahren sind Menschen auf den Mops gekommen. In der Tat – der charmante Vierbeiner mit dem mürrischen Gesichtsausdruck gehört bis heute zu den beliebtesten Hunderassen.

Der Mops zählt mit einer Körpergröße zwischen 26 und 34 cm zu den kleinen Rassen. Trotz seiner geringen Größe kann es der Mops mit einer Beißkraft von 600 PSI mit einem Wolf aufnehmen.

Wie viele Vertreter kleiner Hunderassen leidet der Mops häufig unter genetisch bedingten Erkrankungen. Dazu gehört vor allem die zuchtbedingte Kurzköpfigkeit (Brachyzephalie), die häufig zu Atemproblemen führt.

Aufgrund der Hautfalten leiden Möpse oft unter Hauterkrankungen. So stellen Demodikose, Atopie und Hautfalten-Dermatitis beim Mops keine Seltenheit dar.

Letzte Aktualisierung: 26.09.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Der Mops hat eine Veranlagung für Übergewicht

Der Mops gehört zu den Hunderassen, die eine Prädisposition für Übergewicht haben. Neben dieser Veranlagung hat der Mops auch einen guten Appetit. Aufgrund dieser Kombination wird ein Mops schnell zu einem kleinen „Moppelchen“.

Das Idealgewicht des Mopses beträgt zwischen 6,3 und 8,1 kg. Etwa 40 % der Möpse bringen jedoch mehr auf die Waage. Übergewicht kann aber gerade beim Mops die Gesundheit beeinträchtigen.

Viele Möpse haben aufgrund der Brachyzephalie Atemprobleme. Übergewicht kann die Symptomatik verschlimmern. Der Organismus lagert das Fettgewebe im Bereich des Rachens ein, was die Atemwege zusätzlich verengt.

Übergewicht erhöht auch das Risiko von Zivilisationskrankheiten. Dazu gehören Diabetes und Herz- und Kreislauferkrankungen sowie Gelenkprobleme. Mops-Besitzer sollten daher die Futtermenge im Blick behalten und ihren kleinen Vierbeiner auf „Trab halten“.

Artgerechtes Futter als Beste Gesundheitsvorsorge für deinen Mops

Wenn der Hundehalter seinem Mops artgerechtes Futter in den Napf gibt, kann er das Risiko rassetypischer Krankheiten ausschließen oder minimieren. So stellen spezifische Mikronährstoffe wie Omega-3-Fettsäuren, Biotin, Zink und Kupfer eine ausgezeichnete Prävention gegen Hautkrankheiten dar.

Da kleine Hunderassen zu Zahnsteinbildung neigen, sollte das Futter auch eine Zahnpflegeformel enthalten, die die Bildung von Zahnstein minimiert. Zusätzlich sollten die Kroketten so geformt sein, dass sie Plaque abreiben.

Damit der Mops sein Idealgewicht behält, sollte der Hundehalter nicht nur auf die Futtermenge achten, sondern auch auf die Rezeptur. Das ideale Futter für den Mops hat einen reduzierten Fettgehalt und enthält Vitalstoffe wie L-Carnitin, die den Stoffwechsel ankurbeln.

Letzte Aktualisierung: 26.09.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Kleine Kraftpakete wie der Mops benötigen viele Proteine, damit ihre Muskeln in Form bleiben. Das Futter für den Mops sollte daher einen hohen Fleischanteil haben, die den kompakten Vierbeiner mit hochwertigem Eiweiß versorgen.

Wie viel Futter für den Mops?

Der Mops zählt in der Regel nicht zu den Feinschmeckern unter den Hunden. Er ist daher nicht besonders wählerisch. Dennoch fehlt ihm eine natürliche „Appetitbremse“. Er frisst so lange, bis alles Essbare in seiner Reichweite vertilgt ist.

Der Hundehalter sollte bei seinem Mops daher darauf achten, wie viel Futter sein Vierbeiner über den Tag vertilgt. Die Futtermenge richtet sich dabei nach dem Aktivitätslevel und nach dem Gewicht des Mopses.

Der Mops ist von seiner Natur her keine Couch-Kartoffel. Er ist ein ausgesprochen aktiver Zeitgenosse, der immer auf Achse ist. Ausnahme stellen Senioren dar, die lieber ein bequemes Plätzchen aufsuchen und es sich dort gemütlich machen.

Futterbedarf bei Trockenfütterung und geringer Aktivität

6 Kilogramm Körpergewicht 105 Gramm
7 Kilogramm Körpergewicht 115 Gramm
8 Kilogramm Körpergewicht 130 Gramm

Futterbedarf bei Trockenfütterung und normaler Aktivität

6 Kilogramm Körpergewicht 120 Gramm
7 Kilogramm Körpergewicht 135 Gramm
8 Kilogramm Körpergewicht 150 Gramm

Futterbedarf bei Trockenfütterung und hoher Aktivität

6 Kilogramm Körpergewicht 150 Gramm
7 Kilogramm Körpergewicht 170 Gramm
8 Kilogramm Körpergewicht 190 Gramm

Letzte Aktualisierung: 26.09.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Futter für Mops-Welpen

Hunde benötigen in der Wachstumsphase spezifische Nährstoffe. Hundehalter sollten ihren kleinen Fellnasen daher nur Welpenfutter in Napf geben, da es auf die besonderen Bedürfnisse dieser Lebensphase zugeschnitten ist.

Beim Futterkauf sollten Hundehalter auch auf die Qualität des Welpenfutters achten. Nur hochwertiges Futter liefert den Kiddies alle Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe, die sie für den Aufbau ihres Organismus benötigen.

Gutes Welpenfutter liefert dem kleinen Mops auch Antioxidantien. Diese hochaktiven Vitalstoffe neutralisieren freie Radiale und kräftigen so das Immunsystem der kleinen Fellnasen.

Wenn der Organismus ausgewachsen ist, benötigt er Futter mit einer anderen Nährstoffzusammensetzung. Daher sollte ab dem 10. Monat „Erwachsenenfutter“ in den Napf.

Wie viel Futter darf bei Welpen in den Napf?

Kleine Möpse würden am liebsten den ganzen Tag futtern. In der Tat – Welpen haben einen erhöhten Stoffwechsel und benötigen daher im Verhältnis zu ihrem Gewicht und ihrer Größe relativ viel Futter.

Der erhöhte Energiebedarf ist dennoch kein Freibrief für unbegrenzte Schlemmerei. Wenn Welpen zu viel Kalorien zu sich nehmen, wird ihr Wachstum beschleunigt. Damit ein Mops-Welpe nicht schneller wächst als von der Natur vorgesehen, sollte der Hundehalter die Futtermenge für seinen kleinen Vierbeiner genau bemessen.

Wenn Hundewelpen zu schnell wachsen, können die Knochen nicht vollständig aushärten, was zu Deformationen führen kann. Auch Entzündungen im Gelenkbereich sind bei zu schnellem Wachstum keine Seltenheit.

Die Futtermenge für die kleinen Fellknäule wird von ihrem Alter bestimmt und von dem zu erwartenden Endgewicht. Zur Orientierung kann das Gewicht des gleichgeschlechtlichen Elternteils herangezogen werden.

Tägliche Menge an Trockenfutter für Welpen im Alter von 2 Monaten:

Zu erwartendes Endgewicht Futtermenge
6 Kilogramm Körpergewicht 95 Gramm
7 Kilogramm Körpergewicht 110 Gramm
8 Kilogramm Körpergewicht 120 Gramm

Tägliche Menge an Trockenfutter für Welpen im Alter von 6 Monaten:

Zu erwartendes Endgewicht Futtermenge
6 Kilogramm Körpergewicht 130 Gramm
7 Kilogramm Körpergewicht 145 Gramm
8 Kilogramm Körpergewicht 155 Gramm

Tägliche Menge an Trockenfutter für Welpen im Alter von 10 Monaten:

Zu erwartendes Endgewicht Futtermenge
6 Kilogramm Körpergewicht 110 Gramm
7 Kilogramm Körpergewicht 130 Gramm
8 Kilogramm Körpergewicht 145 Gramm

Die richtige tägliche Fütterungshäufigkeit beim Mops

Neben der Futtermenge ist auch die Anzahl der Mahlzeiten von Relevanz. Wie oft muss ich meinem Vierbeiner den Napf füllen?

Letzte Aktualisierung: 26.09.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Welpen vertragen noch keine großen Portionen. Von einem prall gefüllten Napf bekommen sie Bauchweh und Verdauungsprobleme. Da sie aber aufgrund ihres erhöhten Stoffwechsels über den Tag Energie tanken müssen, sollte die Tagesration auf mehrere Portionen verteilt werden.

Wenn der Mops nach etwa 10 Monaten den Kindesbeinen entwachsen ist, genügen zwei Mahlzeiten pro Tag. Der Hundehalter sollte feste Fütterungszeiten einführen. Das hält den Mops nicht nur vom Betteln ab. Auch das sein Verdauungssystem kann sich auf die Nahrungsaufnahme einstellen.

Wenn der Mops in die Jahre kommt, lässt nicht nur seine Aktivität nach. Der gesamte Organismus schaltet auf „Sparflamme“ – so auch die Verdauung. Daher sollten Senioren wieder mehrmals am Tag gefüttert werden.

Alter des Mopses Mahlzeiten pro Tag
2 bis 6 Monate 4 bis 5
Ab dem 10. Monat 2
Ab dem 8. Lebensjahr 2 bis 3

Wie viel Trinkwasser benötigt mein Mops?

Hundehalter müssen nicht nur auf die Futtermenge ihres Zweibeiners achten, sondern auch auf die Menge des Trinkwassers. Hunde nehmen oft zu wenig Flüssigkeit zu sich, was langfristig zu gesundheitlichen Problemen führen kann.

Die Gefahr einer Dehydrierung besteht insbesondere bei Trockenfütterung. Da die Kroketten im Durchschnitt lediglich 10 % Wasser enthalten, muss der Flüssigkeitsmangel durch zusätzliche Wasseraufnahme ausgeglichen werden.

Der Trinkwasserbedarf wird von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst. Neben der Futterart fließen auch Temperatur, die Größe des Vierbeiners und der Aktivitätsgrad in die Berechnung der Trinkwassermenge ein.

Trinkwasserbedarf bei Trockenfutter, normaler Aktivität und Temperaturen um 20 Grad Celsius.

Körpergewicht Täglicher Trinkwasserbedarf
6 Kilogramm 250 bis 350 Milliliter
7 Kilogramm 350 bis 450 Milliliter
8 Kilogramm 450 bis 500 Milliliter

Trinkwasserbedarf bei Trockenfutter, normaler Aktivität und Temperaturen über 20 Grad Celsius.

Körpergewicht Täglicher Trinkwasserbedarf
6 Kilogramm 300 bis 600 Milliliter
7 Kilogramm 600 bis 800 Milliliter
8 Kilogramm 800 bis 1000 Milliliter

Trinkwasserbedarf bei Trockenfutter, hoher Aktivität und Temperaturen um 20 Grad Celsius.

Körpergewicht Täglicher Trinkwasserbedarf
6 Kilogramm bis 600 Milliliter
7 Kilogramm bis 800 Milliliter
8 Kilogramm bis 1000 Milliliter

Sowohl Nass- als auch Trockenfutter eignen sich beim Mops

Hundehalter können ihren Mops sowohl mit Trocken- als auch mit Nassfutter optimal ernähren. Das wichtigste Kriterium stellt die Qualität dar. Daher sollte nur hochwertiges Futter in den Napf.

Letzte Aktualisierung: 26.09.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Trockenfutter kann viele Pluspunkte für sich verbuchen: Es ist lange haltbar und kann gut portioniert werden. Im Vergleich zu Nassfutter muss der Hundehalter auch nicht so tief in den Geldbeutel greifen wie bei Nassfutter.

Trockenfutter hat aber auch Vorteile für den Mops: Die Kroketten reiben beim Kauen Zahnbelege ab und reduzieren so die Bildung von Zahnstein.

Nassfutter hat ein ausgesprochen intensives Aroma. Für den Mops eine wahre Delikatesse! Der verführerische Duft lockt selbst appetitlose Vierbeiner zum Futternapf.

Eignet sich der Mops für das BARFen?

Bullige Hunderassen wie der Mops eignen sich hervorragend für die Rohfütterung. Wenn es dem Mops schmeckt, kann der Hundehalter seinen Mops mit frischer Kost verwöhnen.

Das BARFen orientiert sich an der Ernährung wildlebender Wölfe. Entsprechend kommen nur rohe Produkte wie Muskelfleisch, Innereien, Gemüse und Wildkräuter in den Napf. Das Hundemenü wird mit pflanzlichen und tierischen Ölen abgerundet.

Voraussetzung für die BARF-Fütterung ist aber eine ausreichende Sachkenntnis seitens des Hundehalters. Bei einer falschen Zusammenstellung des Futters kann es schnell zu einer Unter- oder Überversorgung an Mikronähstoffen kommen.

Futterumstellung – nicht von heute auf morgen

Hundehalter müssen mitunter das Futter wechseln. Das ist dann der Fall, wenn der Mops ins Erwachsenenalter kommt. Auch gesundheitliche Beeinträchtigungen oder Übergewicht können einen Futterwechsel erforderlich machen.

Damit sich der Magen und das Verdauungssystem des Hundes auf das neue Futter einstellen können, muss es sukzessive gegen die alte Futtersorte ausgetauscht werden. Ideal ist ein Zeitraum von vier Tagen.

Eine langsame Futterumstellung ist insbesondere dann angezeigt, wenn auf BARF-Fütterung umgestellt wird. Da dem Fertigfutter häufig Geschmackverstärker beigegeben werden, reagieren Hunde bei einer abrupten Futterumstellung oft mit einem „Hungerstreik“. Der Mops muss erst auf den „Geschmack kommen“.

Wenn der Hundehalter zwischen Trocken- und Nassfütterung wechselt, muss er auch die Futtermenge neu berechnen: Trockenfutter hat eine 4-fach höhere Nährstoffdichte als Feuchtfutter