Hat dein Hund Hühnerknochen gefressen? Tipps zur ersten Hilfe

Auf dem Teller liegen noch die Reste des Essens. Vor allem die Hühnerknochen ziehen Deinen Hund magisch an. Und schon ist es passiert. Der Vierbeiner hat sich einen leckeren Knochen-Snack gegönnt.

Werbung:
Welpentraining mit Martin Rütter
Das geniale Buch für jeden neuen (und alten) Hundebesitzer vom Hundeprofi Martin Rütter.

Letzte Aktualisierung: 29.11.2021 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Jetzt ist schnelles Handeln gefragt. Doch es gibt unterschiedliche Varianten und Methoden, wie du dich jetzt richtig verhälst. Aber keine Angst, wir haben dir für alle Möglichkeiten eine Schritt für Schritt Anleitung verfasst (siehe etwas weiter unten).

Dein Vierbeiner hat den Knochen einfach geschluckt. Jetzt liegt er im Magen und ist wahrscheinlich in mehrere spitze Stücke zerbrochen.

Doch warum splittern Hühnerknochen beim Fressen? Hühnerknochen müssen leicht sein, damit der Vogel fliegen kann. Sie sind mit zahlreichen Luftkammern gefüllt.

Aufgrund dieser porösen Struktur splittern die Knochen leicht in spitze Einzelteile. Durch Erhitzen werden die Knochenstücke noch spröder. Die Splittergefahr steigt stark an.

Richtige Herangehensweisen, wenn dein Hund Hühnerknochen gefressen hat

Was musst Du tun, wenn Dein Hund Hühnerknochen gefressen hat? Jetzt ist es wichtig, schnell zu handeln. Du musst verhindern, dass sich die Splitter oder das Gabelbein des Huhns mit den spitzen Enden in den Darm bohren.

Hat Dein Hund dagegen einen Hühnerhals oder einen Flügel gefressen, wird mit großer Wahrscheinlichkeit nichts passieren.

Möglichkeit 1: Der Hühnerknochen befindet sich noch im Mund deines Hundes

Spießen sich Knochenstücke zwischen den Zähnen oder quer zwischen den Kieferästen ein, müssen die Knochen teile sofort entfernt werden.

Durch den Druck auf das Zahnfleisch wird die Schleimhaut geschädigt. Die Entzündung kann sich auf die Zahnwurzeln ausbreiten. In diesem Fall solltest Du die Knochenteile schnell entfernen.

Möglichkeit 2: Der Hühnerknochen liegt bereits im Hundemagen

Füttere Deinem Hund Dinge, die die Knochenstücke umhüllen. Gut dafür geeignet ist Sauerkraut.

Vergiss nicht, das Sauerkraut vor der Fütterung gut abzuwaschen, um die Säure zu mildern. Du kannst das Sauerkraut auch mit etwas Leberwurst mischen, um den Geschmack zu verbessern.

Im Verdauungstrakt wickeln sich die Fäden des Sauerkrauts um den Hühnerknochen und decken die scharfen Kanten und Ecken ab.

Das Knochenstück kann den Darm passieren und wird gemeinsam mit dem unverdaulichen Sauerkraut einfach ausgeschieden.

Werbung:

Letzte Aktualisierung: 29.11.2021 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Schlimmste Variante: Der Hühnerknochen hat sich bereits in die Darmwand deines Hundes gespießt

Hier musst Du sofort reagieren. Es handelt sich um einen absoluten Notfall. Ein Tierarzt muss feststellen, wo sich der Knochen eingespießt hat, oder an welcher Stelle des Darms ein Darmverschluss besteht.

Der Knochen wird bei einer Operation entfernt. Wartest Du in diesem Fall zu lange, rinnt durch die Verletzung Futterbrei in die Bauchhöhle. Das Bauchfell entzündet sich.

Warum Dein Hund nicht erbrechen sollte

Hat Dein Hund Hühnerknochen gefressen, solltest Du den Vierbeiner nie zum Erbrechen bringen. Beim Auswürgen zieht sich die Muskulatur des Magens und der Speiseröhre immer wieder zusammen.

Es besteht eine große Gefahr, dass sich der Knochen auf dem Weg nach draußen in die Schleimhaut einspießt.

Was sind die Folgen vom Fressen von Hühnerknochen?

Die Splitter der Hühnerknochen werden durch die Muskelbewegungen des Verdauungstraktes immer weiter Ricthung Enddarm bewegt.

Im Darm wird den Knochensplittern noch mehr Wasser entzogen. Die bröckeligen und harten Splitter ballen sich zu einem großen Fremdkörper zusammen, der im Darm steckenbleibt.

Ein Darmverschluss ist immer ein lebensbedrohlicher Notfall

Rutschen die Knochen mit dem Futterbrei nicht mehr Richtung Enddarm, bildet sich vor der Verschlussstelle eine große Menge Gas im Darm.

Der Hund hat Schmerzen.

Die Darmschleimhaut ist entzündet, die Blutversorgung des Darms ist gestört. Der betroffene Darmteil stirbt ab.

Die Hühnerknochen verletzen den Darm

Durch die Darmbewegungen können sich die spitzen Enden der Knochen in den Darm bohren. Durch die Verletzungen gelangt Futter und Blut in die Bauchhöhle. Das Bauchfell Deines Hundes entzündet sich.

Solche Entzündungen verlaufen meistens tödlich. Im schlimmsten Fall wird der Darm an mehreren Stellen verletzt.

Ohne sofortige Behandlung stirbt der Hund

Werden die Verletzungen des Darms durch die Hühnerknochen nicht schnell durch einen Tierarzt behandelt, stirbt der Hund.

Richtige Vorgehensweise

Ist das Knochenstück bereits durch die Speiseröhre in den Magen Deines Hundes gerutscht, müssen die scharfen Kanten schnell gesichert werden.

Sauerkraut ist die perfekte Erste Hilfe und das beste Hausmittel

Damit Dein Hund das Sauerkraut auch frisst, muss Du es abwaschen und Joghurt, Soße oder etwas Leberwurst vermischen.

Du hast einen großen Vorteil, wenn Dein Hund Sauerkraut schon als Futter kennt. Im Magen bildet das Sauerkraut eine Schutzhülle um den Knochen.

Kontaktiere Deinen Tierarzt und besprich jetzt alle weiteren Maßnahmen mit ihm.

In den folgenden Tagen muss eine Kotkontrolle erfolgen

Zeigt Dein Hund keine akuten Symptome einer Knochenkotverstopfung oder einer Darmverletzung, kannst Du in den nächsten drei bis vier Tagen den Kot Deines Hundes kontrollieren.

Hat der Fremdkörper den Darm passiert, wird er über den Anus ausgeschieden. Im Kot sind deutlich die Sauerkrautfäden und das Knochenstück zu sehen.

Sollte Dein Hund in dieser Beobachtungszeit Symptome wie Schmerzen, Fieber oder Erbrechen zeigen, kontaktiere bitte immer sofort Deinen Tierarzt.

Diese Nahrungsmittel helfen, wenn dein Hund einen Hühnerknochen verschluckt hat

Rohes Sauerkraut enthält eine große Anzahl an Laktobazillen, Milchsäurebakterien. Diese fördern die Darmpassage des mit dem Sauerkraut umwickelten Knochenstücks durch die Beschleunigung der Darmbewegungen.

Besser ist es, wenn Du gekochtes Sauerkraut zur Hand hast. Das gekochte Sauerkraut wirkt verdauungsfördernd. Der Hühnerknochen gleitet durch den Darm.

Gras verursacht Erbrechen

Frisst der Hund Gras, um den Brechreiz auszulösen, besteht die Gefahr, dass die Speiseröhre oder der Magen durch den Knochensplitter verletzt werden.

Hat Dein Hund einen Hühnerknochen gefressen, musst Du auf alle Fälle verhindern, dass er erbricht.

Gefahren und Symptome

Der Hühnerknochen kann sich an verschiedenen Stellen in der Schleimhaut stecken bleiben. Gefährdet sind der Rachen, die Speiseröhre, der Magen und der Darm.

Durch die Spitzen des Knochens entstehen Verletzungen. Der Futterbrei kann nicht mehr durch einen dichten Schlauch transportiert werden und landet in der Bauchhöhle.

Symptome, wenn der Hühnerknochen im Rachen des Hundes feststeckt

Dein Hund spürt, dass im hinteren Bereich seines Mundes ein Fremdkörper steckt. Er versucht diesen durch ständiges Würgen loszuwerden.

Der Vierbeiner speichelt, versucht zu schlucken und reibt seine Schnauze an Gegenständen oder mit den Pfoten.

Symptome, wenn der Fremdkörper in der Höhe des Kehlkopfs steckt

An dieser Stelle wird auch die Atmung behindert. Es sind deutliche Atemgeräusche zu hören. Dein Hund atmet mit offenen Mund.

Der Hühnerknochen liegt im Magen oder Darm

Wenn Dein Hund frisst, erbricht er das Futter sofort wieder unverdaut. Aufgrund der Übelkeit weigert er sich zu fressen und zu trinken. Er ist müde und setzt keinen Kot mehr ab. Aus dem After tropft Schleim.

Ist der Magen durch das Knochenstück bereits verletzt, hat Dein Hund starke Schmerzen und Fieber. Sein Rücken ist gekrümmt.

Der Bauch aufgebläht. Dein Hund dreht sich nach hinten um und blickt immer wieder in die Richtung des Bauchs.

Wann sollte der Tierarzt aufgesucht werden?

Besteht der Verdacht, dass Dein Hund einen Hühnerknochen gefressen hast, solltest Du immer Deinen Tierarzt anrufen, um weitere Maßnahmen zu besprechen.

Bei kleineren Knochenstücken kannst Du wahrscheinlich einige Zeit abwarten.

Hat Dein Hund eine größere Menge an Hühnerknochen verschluckt, oder zeigt Symptome wie Schmerzen und Fieber, solltest Du immer einen Tierarzt aufsuchen. Hilfreich können auch Onlinetierärzte wie Dr. Sam (hier geht es zu unserem Test- und Erfahrungsbericht).

Fressen nicht auch Wölfe Hühnerknochen oder andere Vogelknochen?

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Wölfe große Knochen fressen. Sie kauen lediglich an den Knochen und reißen mit den Schneidezähnen die Fleischfetzen herunter.

Nur die Knochen kleiner Tiere wie Mäuse, kleine Hasen werden als Ganzes mit den Knochen gefressen.

Das Fell, die Haut und andere Teile der Beute hüllen die Knochen ein, so dass diese ohne Probleme durch den Darm rutschen können.