Das beste Futter für Golden Retriever im Test

Der Golden Retriever benötigt ein Futter, das rassetypische Herz- und Gelenkerkrankungen und die Neigung zu Übergewicht berücksichtigt. ROYAL CANIN Golden Retriever erfüllt alle diese Anforderungen und ist daher bei unseren umfangreichen Futtertests als eindeutiger Favorit hervorgegangen. Auch unsere Vierbeinigen Futterexperten waren restlos überzeugt.

Letzte Aktualisierung: 21.05.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Für unseren Test haben wir unzählige Hundefutter von Royal Canin, Eukanuba, Animonda und Wolf of Wilderness selber gekauft. Sofern du etwas über unsere Links ein Futter kaufst, erhalten wir (ohne zusätzliche Kosten für dich!) eine kleine Provision.

Royal Canin war unser Testsieger für Retriever

Die Rezeptur von ROYAL CANIN Golden Retriever berücksichtigt alle Bedürfnisse dieser Rasse. Dazu zählt auch die Neigung zu Übergewicht. Entsprechend sorgt eine ausgewogene Zusammensetzung der Nährstoffe für ein optimales Gewichtsmanagement.

Natürliche Nahrungszusätze wie Traubenkerne liefern dem Golden Retriever wertvolles OPC, dem ultimativen Vitalstoff für Herz- und Kreislauf, dass sich auch in der Humanmedizin etabliert hat.

Mineralstoffe wie Phosphor, Calcium und Mangan stärken Knochen und Gelenke. Diese Vitalstoffe stellen somit eine ausgezeichnete Prävention gegen Gelenkerkrankungen dar.

ROYAL CANIN Golden Retriever enthält auch Vitamin D3 und Vitamin A. Diese „Hautvitamine“ sorgen dafür, dass Fell und Haut der liebenswerten Goldies “tipp topp“ bleiben.

Futter von Wolf of Wilderness für Golden Retriever

„Wolf of Wilderness“ hat in der Tat den Geschmack der Wildnis eingefangen: Es enthält neben Huhn auch Fleisch vom Wildschwein sowie eine ausgesuchte Mischung aus Waldbeeren, wilden Kräutern und Wurzeln. Wer seinem Golden Retriever Abwechslung im Napf bieten möchte, liegt mit diesem Futter genau richtig.

Wolf of Wilderness hat im Vergleich zu anderen Trockenfuttersorten mit 61 % einen sehr hohen Fleischanteil. Das Futter hat daher nicht nur einen hohen Proteinanteil, sondern auch einen moderaten Kaloriengehalt.

So stärkt das Futter mit seinem Proteinanteil nicht nur die Muskulatur des Golden Retrievers. Es sorgt gleichzeitig auch dafür, dass der Hund keine überflüssigen Pfunde zulegt.

Das Futter Wolf of Wilderness verzichtet auf allergieauslösende Inhaltsstoffe wie Getreide und Soja. Es ist daher besonders für Golden Retriever geeignet, die unter einer Allergie leiden oder empfindlich auf Gluten reagieren.

Eukanuba Breed Specific Golden Retriever

Das Futter „Eukanuba Breed Specific Golden Retriever“ ist perfekt auf diese Rasse zugeschnitten. Die Rezeptur berücksichtigt sowohl die Neigung zu Übergewicht als auch die Prädisposition für Herz-, Gelenk- und Hauterkrankungen.

Eukanuba Breed Specific Golden Retriever enthält natürliche Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren. Diese Vitalstoffe sind regelrechte Allrounder, denn sie kümmern sich nicht nur um die Haut der Golden Retriever, sondern kräftigen auch sein Herz- und Kreislaufsystem.

Der hohe Proteingehalt sorgt für einen artgerechten Muskelaufbau. Vitalstoffe wie Taurin und L-Carnitin fördern die Fettverbrennung und sorgen dafür, dass der Golden Retriever sein ideales Gewicht behält.

Die Rezeptur von Eukanuba enthält auch eine maßgeschneiderte Mischung aus Ballaststoffen, die für eine gesunde Verdauung sorgen und die Nährstoffaufnahme optimieren. Dazu gehören Präbiotika und faserreiche Rübenschnitzel.

Wie andere Sorten von Eukanuba hat auch dieses Futter das DentaDefense Zahnpflegesystem. Kern dieses Systems sind die sechseckigen Kroketten, die die Zähne beim Kauen reinigen.

Beste Nassfutter für Golden Retriever

Bei den Nassfuttersorten ist „Gran Carno Huhn und Rind“ der Marke animonda als Sieger hervorgegangen. Wie bei allen Produkten von animonda besteht das Futter zu 100 % aus saftigen Fleischstücken.

Letzte Aktualisierung: 21.05.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Aufgrund der schonenden Verarbeitung bleiben Geschmack und die natürliche Faserstruktur erhalten. Ob als Alleinfutter oder zur Mischfütterung – Gran Carno adult Huhn und Rind stellt für den Golden Retriever eine besondere Delikatesse dar.

Das frische Fleisch liefert dem Golden Retriever alle lebenswichtigen Nährstoffe. Dazu zählen vor allem Proteine, die die Muskulatur des Golden Retrievers stärken.

Da Gran Carno Huhn und Rind auf den Zusatz jeglicher Kohlenhydrate verzichtet, eignet sich das Futter besonders für allergieanfällige Hunde oder für Tiere mit einem empfindlichen Verdauungssystem.

Artgerechtes Futter berücksichtigt beim Retriever Gelenk- und Herzprobleme

Der Golden Retriever leidet wie viele andere Hunde großer Rassen unter Hüftgelenks- und Ellbogendysplasie. Auch wenn diese Erbkrankheiten beim Golden Retriever relativ häufig auftreten, kann der Hundehalter diesen Prädispositionen mit artgerechtem Futter entgegenwirken.

Das Futter sollte daher Mineralstoffe enthalten, die Knochen und Gelenke stärken. Dazu gehören vor allem Calcium, Phosphor und Mangan. Diese sollten aber in einem ausgewogenen Verhältnis stehen, da ein Überangebot an Phosphor das Calcium aus den Knochen waschen kann.

Beim Golden Retriever stellen auch Herzprobleme keine Seltenheit dar. Dabei handelt es sich um eine Verengung der Blutgefäße, was zu einem Druckanstieg im Herz führt.

Aber auch gegen diese Herzerkrankung kann mit artgerechter Ernährung vorgebeugt werden. Das Futter sollte daher Vitalstoffe wie Omega-3-Fettsäuren sowie Taurin und L-Carnitin enthalten, die die Herzfunktion stärken.

Der Golden Retriever neigt zu Übergewicht

Der Golden Retriever frisst für sein Leben gern. Seine Vorliebe für kulinarische Genüsse beschränkt sich aber nicht nur auf Hundefutter. Ein Scheibe Wurst? Ein Stück Käsebrot? Dem Golden Retriever schmeckt alles!

Die Vorliebe für Schlemmereien macht den Golden Retriever anfällig für Übergewicht. Zu viele Pfunde auf den Rippen können sich aber negativ auf seine Gesundheit auswirken.

Übergewicht kann beim Golden Retriever insbesondere die Prädisposition für rassetypische Krankheiten verstärken. So kann das zusätzliche Gewicht die Gelenke belasten und die Gefahr von Herzerkrankungen erhöhen.

Letzte Aktualisierung: 21.05.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Damit der Golden Retriever sein Idealgewicht behält, darf er nicht mit zusätzlichen Zwischenmahlzeiten verwöhnt werden. Damit der Hausgenosse sein Idealgewicht behält, sollte der Hundehalter auch ein Futter auswählen, dass einen moderaten Energiegehalt hat.

Was ist das ideale Gewicht für einen Golden Retriever? Ein weibliches Tier wiegt zwischen 25 und 29 Kilogramm. Ein Rüde kann zwischen 29 und 35 Kilogramm auf die Waage bringen.

Die richtige Futtermenge für den Golden Retriever

Beim Hund verhält es sich nicht anders als bei uns Zweibeinern: Jeder hat seinen individuellen Energiebedarf. Der tägliche Kalorienbedarf hängt von der Größe des Golden Retrievers ab und von seinem Aktivitätslevel.

Golden Retriever, die nicht zu den Sportfans zählen oder Senioren, die altersbedingt einen Gang zurückschalten, müssen sich auch beim Futter etwas zurückhalten. Im Unterschied dazu darf bei aktiven Tieren etwas mehr Futter in den Napf.

Tägliche Futtermenge bei Trockenfütterung und geringer Aktivität:

Gewicht des Golden Retrievers Empfohlene Futtermenge
25 Kilogramm 250 Gramm
30 Kilogramm 285 Gramm
35 Kilogramm 325 Gramm

Tägliche Futtermenge bei Trockenfütterung und normaler Aktivität:

Gewicht des Golden Retrievers Empfohlene Futtermenge
25 Kilogramm 300 Gramm
30 Kilogramm 350 Gramm
35 Kilogramm 390 Gramm

Tägliche Futtermenge bei Trockenfütterung hoher Aktivität:

Gewicht des Golden Retrievers Empfohlene Futtermenge
25 Kilogramm 350 Gramm
30 Kilogramm 400 Gramm
35 Kilogramm 450 Gramm

Futter für kleine Goldies

Welpen haben ganz andere Anforderungen an das Futter. Da sich ihr Organismus noch im Wachstum befindet, haben sie nicht nur einen erhöhten Stoffwechsel, sondern auch einen erhöhten Bedarf an spezifischen Vitalstoffen.

Welpen benötigen daher spezielles Welpenfutter, dass auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Das Futter muss vor allem die Gelenke und das Herz des Hundenachwuchses kräftigen.

Damit Knochen und Gelenke von Kindesbeinen an gestärkt werden, sollte
Welpenfutter vor allem Calcium und Phosphor in einem ein ausgewogenes Verhältnis enthalten.

Welpen – Wie viel Futter darf in den Napf?

Welpen haben im Vergleich zu einem ausgewachsenen Tier einen relativ hohen Stoffwechsel. Dennoch dürfen sie nicht überfüttert werden.

Wenn Welpen zu viele Kalorien zu sich nehmen, wird das Wachstum beschleunigt. Wenn die kleinen Fellknäule zu schnell in die Höhe schießen, können Knochen und Gelenke aber nicht mithalten. In der Folge kann es im Erwachsenenalter zu Gelenkbeschwerden kommen.

Damit die kleinen Welpen später keine großen Pummelchen werden, sollen nachfolgende Tabellen helfen, die Futtermenge für den Hundenachwuchs zu bestimmen. Die Menge des Futters richtet sich dabei nach dem Alter und nach dem zu erwartenden Endgewicht.

Fütterungsempfehlung für Welpen von 2 Monaten bei Trockenfütterung

Zu erwartendes Endgewicht Tägliche Futtermenge
25 Kilogramm 235 Gramm
30 Kilogramm 270 Gramm
35 Kilogramm 295 Gramm

Fütterungsempfehlung für Welpen von 4 Monaten bei Trockenfütterung

Zu erwartendes Endgewicht Tägliche Futtermenge
25 Kilogramm 300 Gramm
30 Kilogramm 360 Gramm
35 Kilogramm 390 Gramm

Fütterungsempfehlung für Welpen von 6 Monaten bei Trockenfütterung

Zu erwartendes Endgewicht Tägliche Futtermenge
25 Kilogramm 320 Gramm
30 Kilogramm 370 Gramm
35 Kilogramm 405 Gramm

Letzte Aktualisierung: 21.05.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Fütterungsempfehlung für Welpen von 10 Monaten bei Trockenfütterung

Zu erwartendes Endgewicht Tägliche Futtermenge
25 Kilogramm 320 Gramm
30 Kilogramm 365 Gramm
35 Kilogramm 410 Gramm

Wie oft muss der Napf gefüllt werden?

Neben der Frage nach der Futtermenge stellen sich auch viele Hundehalter die Frage: Wie oft muss ich meinen Hausgenossen füttern? Wenn es nach dem Golden Retriever ginge, kann der Napf mehrmals am Tag gefüllt werden.

Die Verteilung der Mahlzeiten über den Tag richtet sich nach dem Alter des Hundes. Da Welpen noch keine großen Futtermengen verdauen können, in der Wachstumsphase aber viel Energie verbrauchen, muss die Tagesration auf mehrere Mahlzeiten am Tag verteilt werden.

Wenn der kleine Goldie ins Teenager-Alter kommt, kann die Ration auf zwei Mahlzeiten reduziert werden. Wenn der Golden Retriever ausgewachsen ist, genügen ein bis zwei Portionen.

Die Tagesration kann bei älteren Semestern wieder erhöht werden. Senioren haben eine verlangsamte Verdauung und sollten daher wieder mehrmals am Tag gefüttert werden.

Alter Mahlzeiten pro Tag
Welpe 4

  1. bis 6. Monat 3
    Ab dem 7. Monat 2
    Ab dem 12. Monat 1 bis 2
    Senioren 2 bis 3

Wie viel Trinkwasser benötigt der Golden Retriever?

Bei der Versorgung seines Vierbeiners muss der Hundehalter nicht nur die Futtermenge im Blick behalten, sondern auch das Trinkwasser. Der tägliche Wasserbedarf wird dabei von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst.

So haben das Gewicht des Hundes, sein Aktivitätsgrad und die Umgebungstemperatur einen maßgeblichen Einfluss auf den täglichen Flüssigkeitsbedarf. Auch die Art der Fütterung hat einen großen Stellenwert. Da Nassfutter einen Wasseranteil von ca. 80 % hat, kann ein Hund seinen Flüssigkeitsbedarf zu einem Teil durch das Futter decken.

Im Unterschied dazu enthält Trockenfutter lediglich 10 % Wasser. Daher erhöht sich der Trinkwasserbedarf bei Trockenfütterung beträchtlich.

Wenn der Hund zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, kann es zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommen. Die Palette reicht von Verstopfung, über Gelenkbeschwerden bis zu ernsthaften Nieren- und Harnwegserkrankungen.

Täglicher Wasserbedarf bei normaler Aktivität und moderaten Temperaturen um 20 Grad Celsius:

Körpergewicht Trinkwasserbedarf bei Trockenfutter
25 Kilogramm Körpergewicht 1000 bis 1200 Milliliter
30 Kilogramm Körpergewicht 1200 bis 1500 Milliliter
35 Kilogramm Körpergewicht 1500 bis 1800 Milliliter

Täglicher Wasserbedarf bei hoher Aktivität und moderaten Temperaturen um 20 Grad Celsius:

Körpergewicht Trinkwasserbedarf bei Trockenfutter
25 Kilogramm Körpergewicht bis 2500 Milliliter
30 Kilogramm Körpergewicht bis 3000 Milliliter
35 Kilogramm Körpergewicht bis 3500 Milliliter

Täglicher Wasserbedarf bei normaler Aktivität und Temperaturen über 20 Grad Celsius:

25 Kilogramm Körpergewicht bis 3000 Milliliter
30 Kilogramm Körpergewicht bis 3500 Milliliter
35 Kilogramm Körpergewicht bis 4000 Milliliter

Hausgemachtes und BARF für den Golden Retriever

Bei der Fütterung der Vierbeiner liegen zwei Fütterungsarten im Trend: Das BARFen und selbstgekochtes Hundefutter. Der Golden Retriever eignet sich für beide Fütterungsvarianten. Beide Methoden nehmen aber etwas Zeit in Anspruch und sind kostspieliger als Fertigprodukte.

Letzte Aktualisierung: 21.05.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Das BARFen orientiert sich an der Ernährungsweise freilebender Wölfe. So erhalten Hunde das gleiche Futter wie ihre „wilden“ Vorfahren: Rohes Muskelfleisch, Innereien, Kräuter sowie Obst und Gemüse.

Damit der Hausgenosse ausreichend mit allen Nähr- und Vitalstoffen versorgt wird, muss der Hundehalter aber ausreichende Kenntnisse über die „Königsklasse“ dieser Fütterungsmethode verfügen. Das Gleiche gilt für hausgemachtes Hundefutter, das am heimischen Herd zubereitet wird.

Welche Fütterungsart ist die Beste?

Jeder Hundehalter möchte für seinen Hausgenossen nur das Beste. Daher stellt er sich oft die Frage nach der richtigen Futterart. Die Art des Futters ist dabei aber nicht von Relevanz.

Die ausschlaggebenden Kriterien sind die Qualität und die Vorlieben des Vierbeiners. Da der Golden Retriever ein regelrechter Allesfresser ist, ist er auch für Mischfütterung prädestiniert.

Wenn‘s dem Hund schmeckt und es ihm gut bekommt, kann ihm eine Kombination aus Trocken- und Nassfutter angeboten werden. Da beide Futterarten aber unterschiedlich verdaut werden, müssen sie getrennt „serviert“ werden.

Beim Wechsel zischen Trocken- und Nassfutter muss der Hundehalter aber auch auf das richtige Mischungsverhältnis achten: Trockenfutter hat eine wesentlich höhere Nährstoffdichte und muss daher im Verhältnis von 4:1 bemessen werden.

Wenn der Hundehalter versiert ist, kann er auch BARF-Fütterung oder „Hausmannskost“ mit Trocken- und Nassfütterung kombinieren. Aber auch hier muss die Kalorienmenge beachtet werden.

Vor- und Nachteile von Trockenfutter

Trockenfutter zählt zu den Favoriten unter den Futterarten. In der Tat hat Trockenfutter viele Vorteile:

Trockenfutter hat eine lange Haltbarkeit. So kann der Hundehalter für seinen Liebling auch eine Großpackung auf Vorrat kaufen. Ein geöffneter Beutel muss auch nicht im Kühlschrank gelagert werden.

Trockenfutter kann auch leicht umgefüllt werden. Das ist besonders praktisch, wenn der vierbeinige Hausgenosse auf „große Fahrt“ mitgenommen wird. Die kleinen Kroketten eignen sich auch hervorragend als Snacks für Zwischendurch oder als Belohnungshappen.

Einziger Nachteil ist der mangelnde Wassergehalt. Bei Trockenfütterung muss der Hundehalter daher besonders darauf achten, dass der Golden Retriever ausreichend Wasser zu sich nimmt.

Vor- und Nachteile von Nassfutter für Golden Retriever

Nassfutter ist aromatischer und hat einen intensiveren Geruch, der jedem Hund das Wasser im Maul zusammenlaufen lässt. Es ist daher besonders geeignet, um kranke oder fressfaule Tiere zum Fressen zu animieren.

Letzte Aktualisierung: 21.05.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Der strenge Geruch hat aber auch einen Nachteil: Der zweibeinige „Dosenöffner“ muss sich mitunter die Nase zuhalten, wenn er seinem Goldie den Napf füllt.

Nassfutter kann aufgrund seines hohen Wasseranteils Flüssigkeitsmangel ausgleichen. Das ist insbesondere dann von Relevanz, wenn der Golden Retriever unter einer Harnwegs- oder Nierenerkrankung leidet.

Nassfutter hat einen weiteren Nachteil für den Hundehalter: Wenn sein Golden Retriever beim Fressen etwas schlabbert, muss er oft hinter seinem Liebling hinterherputzen.