Golden Retriever Berner Sennenhund Mix (Golden Berner) im Portrait

Die Herkunft des Berner Sennenhund Golden Retriever Mix, der auch als „Golden Berner“, „Goldener Sennenhund“ oder „Golden Mountain Dog“ bezeichnet wird, ist nicht bekannt. Es ist aber zu vermuten, dass der Mischling erstmals mit dem Aufkommen der Designerhunde in den 1990er Jahren gezüchtet wurde.

Der Golden Retriever Berner Sennenhund Mix ist ein „bäriger Typ“

Der Golden Retriever und der Berner Sennenhund haben eines gemeinsam: Beide Hunde sind große und liebenswerte Fellknäule. Ebenso wie seine Eltern ist auch der „Golden Berner“ ein bäriger Vierbeiner mit einem liebevollen Wesen.

Der Berner Sennenhund stammt ursprünglich aus der Schweiz, wo er auch heute noch von Bergbauern als Treib- und Hütehund geschätzt wird. Aufgrund seiner ausgeprägten Spürnase wird der stattliche Vierbeiner auch als Rettungs- und Spürhund eingesetzt.

Der Golden Retriever hat seine Wurzeln im schottischen Hochland. Sein dichtes Fell und seine Affinität zum Wasser prädestinierten den Vierbeiner als Apportierhund für erlegte Wasservögel.

Beide Hunderassen gehen heute nur noch selten einer „beruflichen Tätigkeit“ nach. Sie werden vor allem von Familien als treue und liebenswerte Hausgenossen geschätzt.

Größe und Gewicht des Berner Sennenhund Golden Retriever Mix

Der Golden Retriever kann bis zu 61 Zentimeter groß und bis zu 34 Kilogramm schwer werden. Der stattliche Vierbeiner zählt daher zu den großen Hunderassen.

Der Berner Sennenhund toppt diese Werte um Längen! Diese Fellnase kann bis zu 60 Kilogramm auf die Waage bringen und eine Widerristhöhe von bis zu 71 Zentimetern erreichen. Der imposante „Bergbewohner“ wird daher in die Kategorie der Riesenrassen eingestuft.

Der Golden Retriever Berner Sennenhund Mix steht seinen Eltern in Nichts nach. Je nach Geschlecht kann der Mischling das stolze Gewicht von 34 bis 55 Kilogramm erreichen und eine Widerristhöhe zwischen 60 und 71 Zentimeter.

Wer einen Golden Berner-Welpen adoptiert, kann daher Gewiss sein, dass sich sein kleines Fellknäuel zu einem großen Pelztier entwickelt. Angesichts seiner imposanten Größe benötigt der Mischlingshund viel Platz. Er ist daher kein Haustier für Menschen, die in kleinen Großstadtwohnungen leben.

Aussehen des Golden Berner

Bei einer Hybridzüchtung können selbst Profizüchter nicht abschätzen, welches Aussehen ein Mischlingshund haben wird. Daher ist auch der Golden Retriever Berner Sennenhund Mix eine kleine Wundertüte, die Überraschungen parat hält.

Da beide Hunderassen einige Ähnlichkeiten aufweisen, wie die Form der Ohren oder der Schnauze, können einige Charakteristika aber im Vorfeld bestimmt werden. So wird der Golden Retriever Berner Sennenhund Mix hochansitzende Schlappohren und eine gerade Schnauze haben.

Die Fellfarbe des Golden Retriever Berner Sennenhund Mix

Der Golden Retriever und der Berner Sennenhund haben eine überschaubare Farbpalette. Daher kann auch die Fellfarbe ihrer Nachkommen relativ gut eingegrenzt werden.
Der Golden Retriever trägt einen Mantel in den Farben, die auch seinen Namen geprägt haben: Gold, Goldbraun oder Creme.

Der Mantel des Berner Sennenhundes ist ein dreifarbiges „Einheitsmodell“. Der Rückenbereich ist Schwarz, die Beine und ein Teil der Schnauze sind braun gefärbt. Der Brustbereich sowie die Nasenpartie haben eine weiße Färbung.

Der Golden Retriever Berner Sennenhund Mix kann ein einfarbiges Fell in Schwarz, Braun oder Weiß haben. Bei einigen Mischlingen können aber auch alle diese Farben vertreten sein.

Die Fellbeschaffenheit des Golden Retriever Berner Sennenhund Mix

Der Golden Retriever und der Berner Sennenhund wurden von der Natur perfekt für ihren Einsatz in freier Natur ausgestattet. Ihr Mantel besteht aus einer wärmenden Unterwolle und einem dichten Deckhaar. In diesem „Outdoor-Mantel“ sind sie sowohl vor Nässe als auch vor rauem Bergklima bestens geschützt.

Das üppige Fell hat leider einen kleinen Nachteil für die Besitzer. Der bärige Mischling verliert sehr viele Haare. Insbesondere dann, wenn er im Frühjahr und im Herbst seinen Mantel wechselt, wird er seine Haare in der Wohnung verteilen.

Die abgestorbenen Haare können gut mit einer kräftigen Bürste ausgekämmt werden. Angesichts der Haarpracht des „Golden Berners“ müssen Frauchen und Herrchen aber mehrmals in der Woche zur Bürste, aber auch zum Staubsauger greifen.

Wesen des Golden Retriever Berner Sennenhund Mix

Der Berner Sennenhund und der Golden Retriever sind gutmütige, treue und freundliche Zeitgenossen. Aggressivität ist ihnen fremd. Diese Wesensmerkmale vererben sie an ihren Nachwuchs.

Der „Golden Berner“ ist ein wunderbarer Familienhund. Der sanfte Riese ist auch der ideale Spielgefährte für Kinder. Er bringt ihnen eine Engelsgeduld entgegen und geht mit den kleinen Zweibeinern durch Dick und Dünn.

Der Golden Retriever Berner Sennenhund Mix erbt aber nicht nur das Wesen seiner Eltern, sondern auch ihr schlaues Köpfchen. Der Mischling ist daher leicht zu trainieren – Kommandos lernt er im Handumdrehen! Seine Intelligenz und seine positiven Charaktereigenschaften machen ihn daher zum perfekten Anfängerhund.

Temperament des Berner Sennenhund Golden Retriever Mix

Die gemütliche Art des Golden Retriever Berner Sennenhund Mix darf nicht über sein Temperament hinwegtäuschen. Der bärige Vierbeiner ist ein wahres Energiebündel.

Der „Golden Berner“ hält Frauchen und Herrchen auf Trab! Mit einem kurzen Gassigehen ist das Power-Paket nicht ausgelastet. Der Mischling fühlt sich erst dann pudelwohl, wenn er sich in freier Natur austoben oder seine Besitzer bei ihren Outdoor-Aktivitäten wie Joggen oder Radfahren begleiten kann.

Die sportlichen Aktivitäten sind aber mehr als ein Freizeitvergnügen. Der Golden Retriever Berner Sennenhund Mix wird aller Wahrscheinlichkeit nach eine Leidenschaft seiner Eltern erben: Die Lust am Fressen! Ausgiebiges Training verhindert, dass der Vierbeiner überflüssige Pfunde zulegt.

Ist der Golden Retriever Berner Sennenhund Mix anfällig für Krankheiten?

Reinrassige Hunde leiden häufig unter zuchtbedingten Krankheiten. Da Mischlingshunde einen größeren Genpool haben, ist bei ihnen das Risiko erbbedingter Krankheiten minimiert.

Trotz der Hybridvitalität können zuchtbedingte Erkrankungen bei Mischlingshunden nicht ausgeschlossen werden. Der Golden Retriever Berner Sennenhund Mix hat daher eine Prädisposition für typische Krankheiten seiner Eltern.

Seitens des Berner Sennenhundes hat der „Golden Berner“ eine genetisch bedingte Veranlagung für Epilepsie, Herzrasen und für das „Von-Willebrand-Syndrom“. Vom Golden Retriever kann die Veranlagung für Augenerkrankungen weitergegeben werden.

Da große Hunderassen häufig unter der Hüft- und Ellenbogendysplasie leiden, kann diese Gelenkerkrankung auch beim „Golden Berner“ nicht ausgeschlossen werden.

Welche Lebenserwartung hat ein Golden Berner?

Die Lebenserwartung eines Hundes wird von diversen Faktoren beeinflusst. Für Hunde gelten die gleichen Regeln wie für Zweibeiner: Bewegung und hochwertige Ernährung wirken sich positiv auf die Lebensqualität und auf die Lebenserwartung aus.

Im Unterschied zum Menschen ist bei Hunden auch die Größe ein wichtiger Parameter: Je größer die Rasse, desto geringer ist die Lebenserwartung.

Angesichts seiner Größe hat der robust wirkende Berner Sennenhund eine Lebenserwartung von lediglich 6 bis 8 Jahren. Im Vergleich zu dem „kleinen Riesen“ kann der Golden Retriever zwischen 10 und 12 Jahre alt werden.

Der Golden Retriever Berner Sennenhund Mix kann seine Besitzer bei artgerechter Haltung etwa 7 bis 11 Jahre begleiten. Wenn sich der Vierbeiner bester Gesundheit erfreut, kann er auch das stolze Alter von 12 Jahren erreichen.

Golden Berner Welpen

Hundenachwuchs verlangt Frauchen und Herrchen viel Geduld und Aufmerksamkeit ab. Im Vergleich zu anderen kleinen Fellnasen ist ein Golden Berner-Welpe ein pflegeleichtes Fellknäuel – er ist freundlich und aufgrund seiner Intelligenz leicht zu trainieren.

Ein kleiner Golden Retriever Berner Sennenhund Mix sollte, ebenso wie andere heranwachsende Hunde, so früh als möglich sozialisiert werden. So lernt er von Kindesbeinen an den Umgang mit fremden Menschen und anderen Artgenossen.

Bei einem Golden Berner-Welpen sollten auch Ausflüge in die freie Natur auf dem Stundenplan stehen. Bei diesen Streifzügen kann er neben Zwei- und Vierbeinern auch neue Gerüche und Geräusche kennen lernen.

Ernährung eines kleinen Golden Retriever Berner Sennenhund Mix

Wer Schleckermäuler als Eltern hat, wird aller Wahrscheinlichkeit nach ein Gourmand, der sich keinen Leckerbissen entgehen lässt. Für einen Golden Berner-Welpen kann der Napf nicht voll genug sein!

Frauchen und Herrchen müssen aber darauf achten, dass die kleine Fellnase nicht über die Strenge schlägt. Überschüssige Kalorien werden von Welpen weniger in Fett umgesetzt, sondern verstärkt in das Wachstum investiert.

Wenn Welpen zu schnell wachsen, können Knochen nicht vollständig aushärten und Gelenke nicht mitwachsen. So sind Gelenkerkrankungen vorprogrammiert. Das gilt insbesondere für Hunde wie die „Golden Berner“, die eine Prädisposition für Hüft- und Ellenbogendysplasie haben.

Hundehalter müssen das Wachstums ihres kleinen „Golden Berners“ im Blick behalten. Große Hunderassen haben im Vergleich zu kleineren Vierbeinern eine längere Wachstumsphase. So benötigt ein Golden Retriever Berner Sennenhund Mix eineinhalb bis zwei Jahre, bis er sein Endgewicht erreicht hat.

Den richtigen Züchter für den Golden Berner finden

Der Golden Retriever Berner Sennenhund Mix stellt in den DACH-Ländern noch eine Rarität dar. Entsprechend haben sich auch keine professionellen Züchter auf diesen Mischling spezialisiert.

Wer seine Familie mit einem „Golden Berner“ bereichern möchte, muss daher nach privaten Anbietern Ausschau halten. Diese bieten ihre Golden Berner-Welpen für 900 bis 1100 Euro an.

Vor dem Kauf sollten sich die Interessenten aber über den Gesundheitszustand der Welpen und der Elterntiere vergewissern. Seriöse Anbieter können Dokumente über veterinärmedizinische Untersuchungen vorlegen.