Rottweiler Husky Mix (Rottsky) im Portrait

Der Rottweiler Husky Mix ist eine faszinierende Hybridzüchtung. Der auch als „Rottsky“ bezeichnete Mischling wurde erstmals mit dem Aufkommen der Designerhunde in den 1990er Jahren in den USA gezüchtet.

Der Rottweiler Husky Mix ist ist Kraftpaket mit großem Herz

Der Rottweiler Husky Mix ist eine ungewöhnliche „Mischung“, denn beide Elternteile haben nur wenige Gemeinsamkeiten in Bezug auf Statur, Wesen und Aussehen. Wer sich für einen „Rottsky“ entscheidet, sollte daher eine Affinität für beide Hunderassen haben.

Der Rottweiler stammt aus dem Badischen, wo er im 18. und 19. Jahrhundert zum Treiben und Hüten von Rindern und Schafen eingesetzt wurde. Er verfügt daher nicht nur über einen ausgeprägten Schutzinstinkt, sondern auch über eine beachtliche körperliche Stärke.

Die ursprüngliche Heimat des Huskys ist Sibirien. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gelangte er nach Alaska, wo er als Schlittenhund eingesetzt wurde. Entsprechend seines Arbeitseinsatzes hat er einen athletischen Körper und eine beeindruckende Ausdauer und Vitalität.

Der „Rottsky“ ist ein beeindruckendes Kraftpakt. Die Erscheinung darf aber nicht über sein Wesen hinwegtäuschen. Der Mischling ist ein liebevoller und loyaler Vierbeiner mit einem großen Herzen für sein „zweibeiniges Rudel“.

Größe und Gewicht des Rottweiler Husky Mix

Der Rottweiler und der Husky spielen in sehr unterschiedlichen Größen- und Gewichtsklassen. Bei der Widerristhöhe kann die Differenz bis zu 20 Zentimeter betragen.

Beim Gewicht sind die Unterschiede noch beträchtlicher: Ein ausgewachsener Rottweiler-Rüde kann bis zu 60 Kilogramm schwer werden. Ein weibliches Tier kann bis 48 Kilogramm auf die Waage bringen.

Im Vergleich zum stämmigen Rottweiler ist der Husky mit 16 bis maximal 27 Kilogramm ein Leichtgewicht.

Der „Rottsky“ hat zwar eine kleinere Statur als der Rottweiler. Dennoch ist er eine stattliche Erscheinung. Die Schulterhöhe eines Rüden kann zwischen 56 und 66 Zentimeter betragen. Weibliche „Rottskys“ sind im Durchschnitt 6 Zentimeter kleiner.

Das Gewicht des Mischlings beträgt bei Rüden zwischen 34 und 43 Kilogramm. Weibliche Tiere können zwischen 25 und 36 Kilogramm schwer werden.

Aussehen des Husky Rottweiler Mischling

Wer das Aussehen eines „Rottskys“ definieren möchte, benötigt eine Glaskugel! Niemand kann wissen, wie die Gene der beiden Hunderassen von der Natur zusammengewürfelt werden.

Das Aussehen eines Rottweiler Husky Mix kann daher nur vage beschrieben werden. So kann der „Rottsky“ sowohl die Schlappohren des Rottweilers erben als auch die spitzen Ohren des Huskys.

Das Gleiche gilt für die Augenfarbe. Viele „Rottskys“ haben die braunen Augen des Rottweilers. Einige Mischlinge können auch die typischen stahlblauen Augen des Huskys erben.

Bei Husky-Mischlingen stellt auch die Heterochromie keine Seltenheit dar. Bei diesem Phänomen ist die Regenbogenhaut der Augenpaare unterschiedlich pigmentiert. Von einem „Rottsky“ mit einem braunen und einem blauen Auge geht eine besondere Faszination aus.

Die Fellfarbe des Rottweiler Husky Mix

Beim Fell des Rottweiler Husky Mix können alle Farben der Elterntiere vertreten sein. Dazu gehören Schwarz, Weiß, Braun, Creme oder Grau. Einige Mischlinge tragen auch einen „eleganten“ zobelfarbenen Mantel.

Da einige Rottweiler und Huskys „bicolour“ sind, kann auch das Fell des „Rottskys“ zwei Farben aufweisen. Bei diesen Mischlingen haben Rückenpartie und Oberschenkel einen dunklen Farbton, während Pfoten und Brustbereich hell gefärbt sind.

Die Fellbeschaffenheit des Rottweiler Husky Mix

Wenn der „Rottsky“ den kurzen und dichten Mantel des Rottweilers geerbt hat, kann sich der Besitzer freuen: Dieses Fell ist pflegeleicht und der Vierbeiner wird nur wenig Haare verlieren.

Anders verhält es sich, wenn bei dem Mischling der Husky dominiert. Da Huskys aus nordischen Gefilden stammen, haben sie einen warmen Doppelmantel, der aus einer Unterwolle und einem längeren Deckhaar besteht.

In diesem Fall wird der liebe Vierbeiner viele Haare verlieren, so dass Frauchen und Herrchen oft zur Hundebürste und zum Staubsauger greifen müssen.

Wesen des Rottweiler Husky Mischling

Mit dem Wesen des Rottweiler Husky Mix verhält es sich ebenso wie mit seinem Aussehen: Je nachdem, welche Gene dominieren, kann der „Rottsky“ verstärkt die Wesensmerkmale des Rottweilers oder die des Huskys erben.

Wenn der „Rottsky“ charakterlich dem Rottweiler ähnelt, kann der Jagdtrieb „durchschlagen“. Der Mischling wird Hasen oder Katzen als „Beute“ betrachten und ihnen nachjagen.

Einige Charaktereigenschaften können beim Rottweiler Husky Mix aber mit Gewissheit vorhergesagt werden: Der Mischling ist ein freundlicher, einfühlsamer und überaus loyaler Vierbeiner.

Wenn es aber gilt, Frauchen und Herrchen zu beschützen, dann ist mit dem unerschrockenen Vierbeiner nicht gut Kirschen essen. Er wird alles daran setzen, den Angreifer in die Flucht zu schlagen.

Beide Hunderassen teilen eine weitere Eigenschaft: Sie sind ausgesprochen willensstark und eigensinnig. Wer sich für einen Rottweiler Husky Mix entscheidet, sollte daher Erfahrung mit Hunden haben.

Temperament des Husky Rottweiler Mix

In dem „Rottsky“ vereinigen sich die enorme Kraft des Rottweilers und die beeindruckende Ausdauer des Huskys. Der Rottweiler Husky Mix ist geballte Energie!

Damit der imposante Vierbeiner seine muskulöse Statur und seine Kondition behält, benötigt er ein ausgiebiges Training und viel Auslauf. Wer einen „Rottsky“ als Begleiter wählt, muss mit der aktiven Fellnase Schritt halten können.

Der Rottweiler Husky Mix benötigt täglich ein bis zwei Stunden Auslauf, in denen er sich nach Herzenslust austoben kann. Neben den täglichen Spaziergängen sollte auch sportliches Training auf dem Plan stehen.

Der „Rottsky“ ist in seinem Element, wenn er seinen Besitzer bei Outdoor-Aktivitäten wie Trekking, Joggen oder Radfahren begleiten kann. Er ist daher kein Hund für Menschen, die beruflich stark engagiert sind und nur wenig Zeit mit ihrem Vierbeiner verbringen können.

Ist der Rottweiler Husky Mischling anfällig für Krankheiten?

Der „Rottsky“ hat mit seinen Eltern das große Los gezogen. Sowohl der Rottweiler als auch der Husky zählen zu den Hunderassen, die relativ selten unter Gesundheitsproblemen leiden.

Der „Rottsky“ kann aber noch weitere Pluspunkte für sich verbuchen: Aufgrund des größeren Genpools haben Mischlingshunde eine geringere Disposition für Erbkrankheiten als reinrassige Tiere.

Genetisch bedingte Krankheiten können beim „Rottsky“ aber nicht ausgeschlossen werden. So kann er die Veranlagung des Rottweilers für Hüftdysplasie oder Knochennekrose (Osteochondritis dissecans) erben.

Mitunter kann der „Rottsky“ auch unter Krankheiten leiden, die für den Husky typisch sind. Dazu zählen Augenerkrankungen wie die Hornhautdystrophie oder die Von-Willebrand-Krankheit.

Welche Lebenserwartung hat ein Rottweiler Husky Mix?

Wer wie der „Rottsky“ robuste Naturen als Eltern hat, kann bei artgerechter Haltung ein langes und gesundes Hundeleben führen.

Der Rottweiler Husky Mix hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von 10 bis 13 Jahren. Mitunter kann der Mischling seine Besitzer aber auch bis zu 15 Jahre begleiten.

Rottweiler Husky Mischling-Welpen

Rottweiler und Huskys sind freundliche Hunde. Die Vierbeiner sind aber auch für ihre Hartnäckigkeit bekannt. Es sind sprichwörtlich „sture Hunde“. Kleine „Rottskys“ stehen ihren Eltern in nichts nach: Die kleinen Fellnasen haben ihren eigenen Kopf!

Wenn ein kleiner „Rottsky“ ins Haus kommt, sollte er so schnell als möglich lernen, wer im „Rudel das Sagen“ hat. Wenn das Kraftpaket ausgewachsen ist, kann mangelnde Erziehung kaum nachgeholt werden.

Neben dem Gehorsamstraining sollte auch Sozialisation auf dem Programm stehen. Aufgrund seines starken Beschützerinstinkts muss der Rottsky-Welpe früh lernen, dass von Fremden per se keine Gefahr ausgeht.

Andernfalls wird er selbst Freunden des Hauses aggressiv begegnen oder laut anschlagen, sobald es an der Haustür klingelt.

Im Rahmen der Sozialisation sollte die kleine Fellnase auch den Umgang mit anderen Tieren lernen. Das gilt insbesondere dann, wenn sich neben dem „Rottsky“ weitere Tiere im Haushalt befinden.

Die richtige Ernährung für Rottsky-Welpen

Hunderassen haben oft ganz individuelle Bedürfnisse hinsichtlich der Ernährung. So benötigen agile Tiere wie der Husky, die auf Ausdauer gezüchtet sind, einen relativ hohen Kohlenhydratanteil.

Ein „Kraftprotz“ wie der Rottweiler benötigt wiederum viel hochwertiges Eiweiß für den Aufbau und den Erhalt der Muskulatur.

Die richtige Futterzusammensetzung stellt beim Rottweiler Husky Mix daher die Quadratur des Kreises dar: Muss das Futter mehr Proteine oder mehr Kohlenhydrate enthalten?

Wenn der „Rottsky“ die muskulöse Statur des Rottweilers geerbt hat, dann sollte das Futter viele hochwertige Proteine enthalten.

Wenn der Mischling mehr dem schlanken Husky ähnelt, muss das Futter einen angepassten Kohlenhydratanteil haben. Im Zweifelsfalle kann der Hundebesitzer auch einen Veterinärmediziner zu Rate ziehen.

Neben der Zusammensetzung ist auch die Menge des Futters von Relevanz. Der Rottweiler ist ein Nimmersatt. Bei unkontrolliertem Fressen ist Übergewicht vorprogrammiert!

Wenn der Rottsky-Welpe den guten Appetit des Rottweilers geerbt hat, müssen die Hundemahlzeiten streng dem Alter und dem Gewicht der Fellnase angepasst werden.

Ist der Rottweiler Husky Mix ein Kampfhund?

Kann aus dem niedlichen Rottsky-Welpen ein Kampfhund werden? Der Rottweiler hat in der Tat einen schlechten Ruf und wird in den DACH-Ländern als Listenhund geführt.

Ein Rottweiler neigt aber nur dann zu unkontrolliertem und aggressivem Verhalten, wenn er psychischer und physischer Gewalt ausgesetzt wird. Rottsky-Welpen, die eine liebevolle Erziehung und eine gute Ausbildung genossen haben, sind freundliche Vierbeiner.

Sie fletschen nur dann die Zähne, wenn Frauchen und Herrchen einer akuten Bedrohung ausgesetzt sind. Neben reinrassigen Rottweilern werden auch Mischlinge in vielen Bundesländern und Kantonen der DACH-Länder als Listenhunde geführt.

Diese Hunde müssen an der Leine geführt werden und/oder einen Maulkorb tragen. Wer einen Rottsky-Welpen adoptiert, sollte sich daher bei seiner Gemeinde über die Auflagen erkundigen.

Seriöse Rottweiler Husky Mix Züchter

Ein Rottweiler Husky Mix ist eine relativ seltene Paarung. Professionelle Züchter sind im europäischen Raum rar gesät. Interessenten müssen daher meist nach privaten Anbietern Ausschau halten.

Private Hundehalter sind in der Regel ausgesprochen verantwortungsbewusst und achten auf die Gesundheit ihrer Hunde.

Sie können daher Unterlagen über veterinärmedizinische Untersuchungen vorlegen, die den guten Gesundheitszustand des Welpen und der Elterntiere attestieren.

Leider tummeln sich auch schwarze Schafe auf dem Markt. Da diese „Hinterhofzüchter“ Welpen wie am Fließband produzieren und ausschließlich monetäre Interessen verfolgen, ist es um die Gesundheit der kleinen Fellnasen oft schlecht bestellt.

Verantwortungslose Züchter sind leicht zu identifizieren: Die Hunde werden nicht artgerecht gehalten und der Gesundheitszustand kann nicht dokumentiert werden.

Auch „Schnäppchenpreise“ können ein Indiz für eine unseriöse Zucht sein. Die regulären Preise für einen Rottweiler Husky Mix liegen zwischen 800 und 1300 Euro.