Das beste Futter für Havaneser (Hundefutter-Test)

Der Havaneser ist eine robuste Hunderasse. Er hat nur eine Achillesferse: Die Gelenkerkrankung Patella Luxation. Futter für den Havaneser sollte daher Vitalstoffe enthalten, die das Risiko dieser Erkrankung minimieren. Das Futter „Bosch Lachs & Kartoffel“ war bei unseren Futtertests der absolute Favorit.

Letzte Aktualisierung: 29.05.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Damit wir einen seriösen Test machen können, haben wir von diversen bekannten Marken auf eigene Kosten Hundefutter bestellt. Sofern du über unseren Link etwas kaufst, erhalten wir (ohne irgendwelche Kosten für dich!) eine kleine Provision.

Bosch war unser Futter-Testsieger für Havaneser

Das Trockenfutter „bosch Adult mit frischem Lachs & Kartoffel“ liefert dem Havaneser alles, was er für ein gesundes Hundeleben benötigt. Das Futter hat aber auch geschmacklich überzeugt: Im Napf blieb keine Krokette übrig!

„bosch Lachs & Kartoffel“ enthält viele ungesättigte Fettsäuren wie Omega-3 und Omega-6. Diese hochwertigen Vitalstoffe stärken Herz und Kreislauf und sorgen für ein widerstandsfähiges Immunsystem.

Neben den Fettsäuren liefert „bosch Lachs & Kartoffel“ weitere Inhaltsstoffe zur Stärkung der Abwehrkräfte. Dazu gehören die Vitamine E und C sowie Kolostrum.

Die Rezeptur enthält auch L-Carnitin. Diese Aminosäuren fördern den Fettstoffwechsel und sorgen so dafür, dass der Havaneser keine überflüssigen Pfunde zulegt, die die Gelenke belasten.

„bosch Lachs & Kartoffel“ berücksichtigt auch die Prädisposition für Gelenkerkrankungen. Es enthält Muschelextrakte, die Knorpel, Gelenke und Knochen stärken.

Auch Eukanuba überzeugt beim Futter für Havaneser

Das Futter „Eukanuba mit frischem Huhn“ hat sowohl unsere zwei- als auch unsere vierbeinigen Tester überzeugt: Es ist für kleine Rassen konzipiert und liefert dem Havaneser alle Nähr- und Vitalstoffe, die er benötigt.

Das Futter ist reich an frischem Huhn, das dem Hund leicht verdauliche und hochwertige Proteine liefert. Zusammen mit L-Carnitin unterstützen sie den Aufbau einer schlanken Muskulatur.

„Eukanuba mit frischem Huhn“ enthält Rübenschnitzel und Präbiotika. Diese Ballaststoffmischung fördert die Verdauung und sorgt für einen festen Stuhlgang.

Das Futter enthält weder Getreide noch Zucker oder künstliche Farb- oder Aromastoffe. Das ausgefeilte DentaDefense Zahnpflegesystem sorgt für gesunde Zähne.

Mit Miniwell hat auch Josera ein ausgezeichnetes Hundefutter im Angebot

Das Futter „JOSERA Miniwell mit Geflügel“ hat es ebenfalls auf das Siegertreppchen geschafft. Sowohl die Rezeptur als auch die kleinen Kroketten sind genau auf kleine Rassen zugeschnitten.

„JOSERA Miniwell mit Geflügel“ liefert dem Havaneser leicht verdauliche und hochwertige tierische und pflanzliche Proteine in Form von Geflügelfleisch und Reis. Das Futter enthält keine potentiellen Allergene und ist frei von künstlichen Farb- und Aromastoffen und Zucker.

Wertvolle Fettsäuren wie Omega-3 und Omega-6 stärken nicht nur das Herz- und Kreislaufsystem. Gemeinsam mit zahlreichen Vitaminen wie Biotin sowie dem Spurenelement Zink sorgen sie für ein schönes und glänzendes Fell.

Wie alle Produkte von JOSERA reduziert auch das Geflügel-Menü die Calciumbindung. Mit dieser Zahnsteinprophylaxe wird das Risiko der Zahnsteinbildung minimiert. Da uns das Futter insgesamt sehr gut gefallen hat, haben wir noch einen Einzeltest zu Josera Miniwell verfasst.

Das beste Nassfutter für Havaneser

Beim Nassfutter war „Wolfsblut Alaska Salmon“ für uns und für unsere Havaneser der absolute Favorit. Das hochwertige Futter liefert dem Havaneser nicht nur alles, was diese Hunderasse benötigt – auch Qualität und Geschmack haben überzeugt.

Letzte Aktualisierung: 29.05.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Wolfsblut orientiert sich bei der Rezeptur an die natürliche Ernährungsweise frei lebender Wölfe. Entsprechend enthält das Futter neben Lachs auch wilde Kräuter und Beeren, die Tiere in freier Wildbahn zu sich nehmen. Dazu gehören Löwenzahn, Brennnessel und Sanddorn.

Die Rezeptur enthält mit Ausnahme von Vitaminen und Mineralien keine künstlichen Zusatzstoffe. „Wolfsblut Alaska Salmon“ verzichtet auch auf Geschmacksverstärker, so dass der Havaneser wie seine wilden Vorfahren „Natur pur“ genießen kann.

Die Hauptzutat ist Lachs in hoher Lebensmittelqualität. Das Fleisch ist daher weder mit Medikamenten noch mit Hormonen belastet. Der Lachs liefert dem Havaneser wertvolle Eiweiße, Fettsäuren und Vitamin D. Diese Vitalstoffe stärken die Muskulatur, das Herz- und Kreislaufsystem und sorgen für ein glänzendes Fell.

Der Havaneser als robustes Fellknäul

Der Havaneser zählt zu den kleinen Hunderassen. Im Durchschnitt erreichen sie eine Widerristhöhe zwischen 21 und 29 Zentimetern. Das Gewicht beträgt zwischen 4 und 7 Kilogramm. Größere Vertreter dieser Rasse können aber auch bis zu 8 oder 9 Kilogramm auf die Waage bringen.

Havaneser stammen ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, wo sie bereits vor 500 Jahren als treue Haus- und Wachhunde geschätzt wurden. Da Havaneser nicht überzüchtet wurden, sind sie weniger krankheitsanfällig.

Auch wenn der Havaneser zu den robusten Hunderassen zählt, können genetische Krankheiten nicht ausgeschlossen werden. Neben dem Grauem Star kann es bei dem Havaneser zur Patella Luxation kommen, einer Gelenkerkrankung, bei der die Kniescheiben ausrenken.

Gutes Futter sorgt für Prävention gegen Gelenkerkrankungen

Die Patella Luxation stellt bei kleinen Hunderassen keine Seltenheit dar. Diese anatomische Besonderheit tritt insbesondere bei kurzbeinigen Hunden mit länglichem Körperbau auf.

Letzte Aktualisierung: 29.05.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Diese schmerzhafte Gelenkerkrankung kann aber durch Fehlernährung begünstigt werden. Daher kommt einer artgerechten Ernährung eine besondere Bedeutung zu.

Das Hundefutter für den Havaneser sollte daher einen ausgewogenen Calcium-Phosphorgehalt haben. Des weiteren sollte das Futter Mineralien wie Kalium, Magnesium und Zink enthalten, die den Säure-Basenhaushalt im Gleichgewicht halten.

Eine ausgezeichnete Prävention gegen Gelenkerkrankungen stellen auch Fischöle und die neuseeländische Grünlippmuschel dar, eine Meeresfrucht, die sich auch in der Humanmedizin bewährt hat.

Neigt der Havaneser zu Übergewicht?

Der Havaneser hat eine ausgesprochen lebhafte und verspielte Natur. Da haben überflüssige Pfunde keine Chance!

Auch wenn der Havaneser rassebedingt und aufgrund seines hohen Aktivitätsgrades nicht zu Übergewicht neigt, kann er dennoch mehr Pfunde zulegen, als seiner Gesundheit gut tut. Die Ursache: Zu viele Kalorien.

Havaneser werden oft verwöhnt. Kein Wunder – denn mit ihrem „wuscheligem“ Aussehen erobern sie schnell die Herzen der Zweibeiner. Darüber hinaus sind es ausgesprochene Charmeure, insbesondere dann, wenn sie etwas Leckeres abstauben können.

Es stellt daher keine Seltenheit dar, wenn aus einem idealgewichtigen Havaneser ein kleines „Moppelchen“ wird. Hundehalter sollten dem Charme ihres Havanesers aber nicht allzu sehr erliegen. Leckerchen sollten sie nur sparsam verteilen oder die kleinen Snacks von der Tagesration abziehen.

Wie viel Futter benötigt ein Havaneser?

Der tägliche Futterbedarf wird von unterschiedlichen Faktoren bestimmt. Dazu zählen der Aktivitätsgrad und das Gewicht. Aber auch das Alter ist ein wichtiger Parameter bei der Bemessung der Futtermenge.

So sind Hunde im „besten Alter“ wesentlich aktiver als Senioren. Ab dem 8. Lebensjahr sollte die Futterration daher etwas reduziert werden.

Futterbedarf bei geringer Aktivität

5 Kilogramm Körpergewicht 100 Gramm
7 Kilogramm Körpergewicht 120 Gramm
8 Kilogramm Körpergewicht 130 Gramm

Futterbedarf bei normaler Aktivität

5 Kilogramm Körpergewicht 120 Gramm
7 Kilogramm Körpergewicht 140 Gramm
8 Kilogramm Körpergewicht 150 Gramm

Futterbedarf bei hoher Aktivität

5 Kilogramm Körpergewicht 155 Gramm
7 Kilogramm Körpergewicht 175 Gramm
8 Kilogramm Körpergewicht 195 Gramm

Fütterungsempfehlungen für Haveneser-Welpen

Welpen haben nicht nur besondere Ansprüche hinsichtlich des Futters, sondern auch der Futtermenge. Da der Stoffwechsel in der Wachstumsphase erhöht ist, benötigen Welpen im Verhältnis zu ihrer Größe und ihrem Körpergewicht etwas mehr Futter.

Kleine Havaneser dürfen sich daher in ihrem ersten Lebensjahr eine kleine Extraportion gönnen. Das gilt insbesondere für Welpen im Alter von 6 Monaten.

Der Hundehalter sollte den Napf seines Hundenachwuchses aber nicht allzu üppig füllen. Welpen setzen die Kalorien nicht ausschließlich in Fett- und Muskelmasse um, sondern „investieren“ in das Wachstum.

Wenn der Napf zu großzügig gefüllt wird, „schießen die Welpen in die Höhe“. Wenn Welpen schneller wachsen, als von der Natur vorgesehen, werden Knochen und Gelenke in Mitleidenschaft gezogen.

Die Bemessung der Futtermenge hängt aber nicht nur vom Alter des Welpen ab, sondern auch von dem zu erwartenden Endgewicht. Das Gewicht des „Hundepapas“ ist dabei ein guter Richtwert.

Tägliche Menge an Trockenfutter für Welpen im Alter von 2 Monaten:

Zu erwartendes Endgewicht Futtermenge
5 Kilogramm Körpergewicht 85 Gramm
7 Kilogramm Körpergewicht 110 Gramm
8 Kilogramm Körpergewicht 120 Gramm

Tägliche Menge an Trockenfutter für Welpen im Alter von 6 Monaten:

Zu erwartendes Endgewicht Futtermenge
5 Kilogramm Körpergewicht 110 Gramm
7 Kilogramm Körpergewicht 145 Gramm
8 Kilogramm Körpergewicht 160 Gramm

Tägliche Menge an Trockenfutter für Welpen im Alter von 10 Monaten:

Zu erwartendes Endgewicht Futtermenge
5 Kilogramm Körpergewicht 95 Gramm
7 Kilogramm Körpergewicht 130 Gramm
8 Kilogramm Körpergewicht 145 Gramm

Optimale Ernährung für Havaneser-Welpen

Welpen benötigen nicht nur verhältnismäßig mehr Kalorien. Sie haben auch einen besonderen Anspruch hinsichtlich der Vitalstoffe. Damit Welpen gesund aufwachsen, benötigen sie in den ersten Lebensmonaten spezifische Vitalstoffe. Dazu gehören vor allem Omega-3 und Omega-6.

Diese essentiellen Fettsäuren sorgen für gesundes Wachstum und für ein glänzendes Fell. Darüber hinaus stärken sie das Immunsystem sowie Herz und Kreislauf.

Wie viele Mahlzeiten am Tag?

Die Anzahl der Mahlzeiten wird maßgeblich vom Alter eines Hundes bestimmt: Je älter der Vierbeiner, desto geringer die Anzahl der Mahlzeiten.

Letzte Aktualisierung: 29.05.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

So müssen Welpen 3 bis 4 Mal am Tag gefüttert werden. Bei kleinen Rassen sogar bis zu 5 Mal. Die Häufigkeit ist nicht nur ihrem erhöhten Stoffwechsel geschuldet, sondern auch ihrem kleinen Magen, der noch keine großen Portionen verträgt.

Erwachsene Tiere benötigen nur zwei Mahlzeiten pro Tag. Idealerweise sollten sie morgen und abends gefüttert werden.

Da bei Hunden der Verdauungsprozess bereits vor dem Fressen einsetzt, sollte der Hundehalter feste Fütterungszeiten einführen. So kann der Vierbeiner vor dem ersten Bissen seine Magensäfte aktivieren und die Verdauung anregen.

Stichwort „Verdauung“: Bei älteren Tieren lässt nicht nur die Aktivität nach. Auch die Verdauung wird mit zunehmendem Alter etwas träger. Daher sollte die Tagesration bei Hunden ab dem 8. Lebensjahr wieder auf mehrere Mahlzeiten verteilt werden.

Alter des Havanesers Mahlzeiten pro Tag
2 bis 6 Monate 4 bis 5
Ab dem 7. Monat 3
Ab dem 12. Monat 2
Ab dem 8. Lebensjahr 2 bis 3

Wie viel muss der Havaneser trinken?

Der Havaneser sollte immer Zugang zu frischen Trinkwasser haben. Ebenso wie beim Menschen benötigt der Organismus ausreichend Flüssigkeit, um die Funktionsfähigkeit der Organe aufrecht zu erhalten.

Zwischen Zwei- und Vierbeinern gibt es aber einen kleinen Unterschied: Hunde können kaum schwitzen. Sie regulieren ihre Körpertemperatur über das Hecheln. Da beim Hecheln sehr viel Flüssigkeit an die Umgebung abgegeben wird, benötigen Hunde besonders bei hohen Umgebungstemperaturen viel Trinkwasser.

Neben der Temperatur ist auch die Fütterungsart ein wichtiger Aspekt bei der Berechnung der Trinkwassermenge. Nassfutter hat, je nach Sorte, einen Wasseranteil zwischen 60 und 84 Prozent.

Im Unterschied dazu enthält Trockenfutter nur etwa 10 Prozent Flüssigkeit. Bei Trockenfütterung benötigt der Havaneser daher bedeutend mehr Trinkwasser als bei Nassfutter.

Weitere Parameter für die Berechnung der Trinkwassermenge stellen das Körpergewicht und der Aktivitätsgrad des Havanesers dar.

Trinkwasserbedarf bei Trockenfutter, normaler Aktivität und Temperaturen um 20 Grad Celsius.

Körpergewicht Täglicher Trinkwasserbedarf
5 Kilogramm 200 bis 250 Milliliter
7 Kilogramm 250 bis 450 Milliliter
8 Kilogramm bis 500 Milliliter

Trinkwasserbedarf bei Trockenfutter, normaler Aktivität und Temperaturen über 20 Grad Celsius.
Körpergewicht Täglicher Trinkwasserbedarf
5 Kilogramm 250 bis 500 Milliliter
7 Kilogramm bis 900 Milliliter
8 Kilogramm bis 1000 Milliliter

Trinkwasserbedarf bei Trockenfutter, hoher Aktivität und Temperaturen um 20 Grad Celsius.

Körpergewicht Täglicher Trinkwasserbedarf
5 Kilogramm bis 500 Milliliter
7 Kilogramm bis 800 Milliliter
8 Kilogramm bis 1000 Milliliter

Nassfutter gegen Langeweile im Napf

Der Havaneser gilt als genügsam. Dennoch freut auch er sich über Abwechslung auf seinem Speisezettel. Wer mag schon tagein und tagaus das Gleiche essen?

Letzte Aktualisierung: 29.05.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Abwechslungsreiches Futter ist für den Havaneser nicht nur ein Gaumenschmaus. Wer seinem Hund ab und an eine andere Mahlzeit anbietet, kann die Gefahr einer Unterversorgung an Nähr- und Vitalstoffen minimieren oder sogar ausschliessen.

Bei Nassfütterung kann leicht für Abwechslung im Napf leicht gesorgt werden, denn viele Hersteller bieten ihre Produkte in unterschiedlicher Zusammensetzung an. Bei Trockenfutter sollte der Hundehalter die Marke nicht abrupt wechseln, sondern testen, ob das neue Futter seinem Vierbeiner auch gut bekommt.

Wer seinem Havaneser sowohl Trocken- als auch Nassfutter anbietet, sollte diese aber nicht zusammenmischen. Da beide Futterarten unterschiedlich verdaut werden, kann es zu Beschwerden kommen.

Bei der Mischfütterung muss der Hundehalter aber auch die Nährstoffdichte beachten: Während 100 Gramm Nassfutter im Durchschnitt 100 Kalorien haben, sind es bei Trockenfutter 380.

BARF-Fütterung für den Havaneser

Das Akronym BARF steht für „Biologisch artgerechtes rohes Futter“. Entsprechend kommen bei dieser Art der Fütterung nur rohe Produkte in den Napf. Zu den allgemeinen Vor- und Nachteilen von BARF haben wir hier einen Artikel verfasst.

Beim BARFen werden aber nicht nur Muskelfleisch und Innereien verfüttert. Das Hundemenü wird mit Gemüse, Obst und Kräutern sowie mit pflanzlichen und tierischen Ölen ergänzt.

Der Havaneser eignet sich hervorragend für das BARFen. Voraussetzung ist aber, dass sich der Hundehalter mit dieser Art der Fütterung auskennt. Andernfalls droht eine Über- oder Unterversorgung an Vital- und Nährstoffen.

Das BARFen ist jedoch kosten- und zeitintensiv. Darüber hinaus kann das Fleisch mit Parasiten, Viren oder Bakterien kontaminiert sein.

Wer seinen Liebling mit frischer Kost verwöhnen möchte, kann ihm alternativ auch selbstgekochtes Futter anbieten. Durch das Erhitzen werden die Krankheitserreger abgetötet und eine Infektion ist nahezu ausgeschlossen.

Vorteile von Trockenfutter für Havaneser

Trockenfutter ist der unangefochtene Favorit unter den Futterarten: Es ist lange haltbar und weniger geruchsintensiv als Nassfutter. Trockenfutter ist daher ideal für Urlaubszeiten oder längere Ausflüge.

Letzte Aktualisierung: 29.05.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Die trockenen Kroketten tragen auch zur Zahngesundheit bei. Die harte Konsistenz und das Design reiben beim Kauen Zahnbelege ab. Damit wird die Bildung von Zahnstein reduziert.

Bei Hunden, die wenig trinken, kann es bei Trockenfütterung zu einer Mangelversorgung an Wasser kommen. Ein länger andauernder Flüssigkeitsmangel kann Nieren- und Harnwegserkrankungen Vorschub leisten.

Vor- und Nachteile von Nassfutter

Nassfutter hat eine begrenzte Haltbarkeit. So muss eine geöffnete Dose bei warmen Temperaturen im Kühlschrank gelagert werden.

Letzte Aktualisierung: 29.05.2022 / Werbung / Bildquelle: Amazon

Nassfutter ist im Unterschied zu Trockenfutter wesentlich aromatischer. Es wird daher gut von Hunden angenommen, die unter Appetitmangel leiden oder sich von einer Krankheit erholen. Der strenge Geruch kann aber für die Nase der Zweibeiner eine „Herausforderung“ darstellen.

Wenn der Havaneser wenig trinkt oder an einer Harnwegserkrankung leidet, ist Nassfutter die bessere Option. So kann der hohe Flüssigkeitsanteil den Genesungsprozess positiv beeinflussen.