Labrador Bernersennen Mix (Labernese) im Portrait

Der Labrador Bernersennen Mix ist eine Mischung zweier Hunderassen, die für ihr ruhiges und loyales Wesen bekannt sind. Aufgrund dieser Charaktereigenschaften wurde der Labrador Bernersennen Mix in den 1990er Jahren erstmals in Kanada als Assistenzhund gezüchtet.

Der auch als „Labernese“ bezeichnete Mischling hat in den vergangenen zwei Dekaden aber auch viele Fans auf dem europäischen Kontinent gewonnen.

Der Labrador Bernersennen Mix gilt als ein freundlicher Riese

Der „Labernese“ ist eine Kreuzung zwischen einem reinrassigen Labrador Retriever und einem Berner Sennenhund.

Die beiden Hunderassen stammen zwar von unterschiedlichen Kontinenten, harmonieren aber aufgrund vieler Eigenschaften ausgezeichnet miteinander.

Ein schwarz-braun-weisser Berner Sennenhund

Labradore und Berner Sennenhunde wurden als Arbeitstiere eingesetzt. Der Labrador wurde für die Jagd gezüchtet. Seine Aufgabe bestand darin, erlegte Wasservögel aufzuspüren und zu apportieren.

Der Berner Sennenhund ist ein stattlicher Vierbeiner. Aufgrund seiner Kraft wurde er von Bauern im Berner Bergland als Ziehhund eingesetzt. Der Berner Sennenhund hat sich auch als Spür- und Rettungshund einen Namen gemacht.

Ein gelber Labrador Retriever im Gras

Beide Hunderassen sind ruhige und freundliche Zeitgenossen, die unbefangen auf Fremde zugehen. Entsprechend zeichnet sich auch der Labrador Bernersennen Mix durch diese Charaktereigenschaften aus.

Der Labrador Bernersennen Mix ist ein idealer Familienhund. Aggressives oder aufbrausendes Verhalten ist ihm fremd – den gemütlichen Vierbeiner bringt nichts aus der Fassung!

Größe und Gewicht des Bernersennen Labrador Mix

Der Labrador Bernersennen Mix stammt von einer mittelgroßen Rasse und einer „Riesenrasse“ ab. Da nimmt es nicht Wunder, wenn auch der Mischling ein „kleiner Goliath“ ist.

Der Labrador Bernersennen Mix hat eine Schulterhöhe zwischen 64 und 71 Zentimetern. Weibliche Tiere bringen etwa 34 auf die Waage. Rüden können es auf stattliche 52 Kilogramm bringen.

Mit dieser Körpergröße ist der Labrador Bernersennen Mix eine wahrhaft imposante Erscheinung. Der „Labernese“ ist daher kein Hund für kleine Apartments. Ideal ist eine geräumige Wohnung im Grünen oder ein Haus mit Garten.

Aussehen des Labrador Bernersennen Mischlings

Der Labrador und der Berner Sennenhund harmonieren hinsichtlich ihrer Anatomie sehr gut miteinander. Sie haben einen sehr muskulösen Körper. Insbesondere der Berner Sennenhund ist ein regelrechter „Kraftprotz“.

Beide Hunderassen haben einen breiten Schädel und eine gewölbte Kopfform. Typisch für diese Rassen sind auch ihre großen Schlappohren, die ihnen ein sympathisches Aussehen verleihen.

Welche Fellfarbe hat der Bernersennen Labrador Mischling

Der Labrador Bernersennen Mix kann das Fell beider Eltern erben. Eine Vorhersage gleicht daher dem Griff in eine Lostrommel.

Der Berner Sennenhund hat ein langes Fell, das ihm ein kuscheliges und bäriges Aussehen verleiht. Das Fell des Labradors besteht aus einem kurzen Stockhaar. Je nachdem, welcher Elternteil dominiert, wird der Mischling kürzere oder lange Haare haben.

Beide Hunde tragen unter dem Deckhaar eine Unterwolle. Der Labrador Bernersennen Mix wird daher den Doppelmantel seiner Eltern erben. Mit dem dichten Fell ist der
Vierbeiner bestens vor widrigen Witterungsbedingungen geschützt.

Den einzigen Nachteil hat nur der Hundehalter. Wenn der „Labernese“ nach dem Berner Sennenhund schlägt, wird er viele Haare lassen. Insbesondere im Frühjahr und Herbst wird er so viele Haare verlieren, dass der Halter einen Pulli daraus stricken könnte!

Welche Fellfarbe hat der Labrador Bernersennen Mix

Die Fellfarben des Labradors und des Berner Sennenhundes haben eine ähnliche Farbpalette. Bei beiden Rassen sind Schwarz, Weiß und unterschiedliche Brauntöne vertreten.

Ein typischer Berner Sennenhund hat ein dreifarbiges Fell: Schwarz, Weiß und Braun. Die Rückenpartie und der Bauch sind dabei immer Schwarz.

Ein „Labernese“ kann sowohl das dreifarbige Fell des Berner Sennenhundes erben als auch das unifarbene des Labradors. Der Mischling kann zudem einen weißen Brustfleck haben.

Das Wesen des Labrador Bernersennen Mix
Der Labrador Bernersennen Mix ist in der Tat „der beste Freund des Menschen“. Der Mischling ist ein loyaler und familienfreundlicher Vierbeiner mit einem ruhigen und ausgeglichenen Gemüt.

Der „Labernese“ hat von Natur aus kein Aggressionspotenzial. Der langmütige Vierbeiner wird mitunter nur dann etwas knurrig, wenn er als Welpe nicht ausreichend sozialisiert wurde.

Der Labrador Bernersennen Mix ist sehr intelligent. Befehle lernt er im Handumdrehen und freut sich, wenn er seine Besitzer beeindrucken kann.

Sein ruhiges Wesen und seine schnelle Auffassungsgabe prädestinieren den Labrador Bernersennen Mix nicht nur als Familienhund. Er wird auch als Assistenzhund für behinderte und blinde Menschen geschätzt.

Temperament des Labernese

Der Labrador ist ein wahres Energiepaket. Als Apportierhund stecken ihm Schnelligkeit und Ausdauer in den Genen. Anders der Berner Sennenhund – ein schneller Sprint ist nicht „seine Sache“. Das Muskelpaket brilliert dafür mit Kraft und Stärke.

Das gedämpfte Temperament des Berner Sennehundes mildert den Energielevel des Labradors. Der „Labernese“ ist daher insgesamt etwas entspannter als ein reinrassiger Labrador.

Ein Labrador Bernersennen Mix benötigt aber dennoch viel Auslauf und Bewegung. Spiele wie „Suchen und holen“ sind für den Mischling die ideale Beschäftigung. So hat er nicht nur ausreichend Bewegung, sondern wird auch mental gefordert.

Leidet der Labrador Bernersennen Mischling unter gesundheitlichen Problemen?

Größere Hunde leiden häufig unter Erkrankungen des Skelettapparates wie der Hüft- und Ellenbogendysplasie. Insbesondere der schwere Berner Sennenhund ist davon betroffen.

Neben Gelenkerkrankungen leiden beide Hunderassen unter weiteren rassetypischen Gesundheitsproblemen. Augenerkrankungen und Ohrinfektionen sind bei Labradoren keine Seltenheit.

Der Berner Sennenhund zeigt eine Anfälligkeit für Herzprobleme und Autoimmunerkrankungen.

Diese Krankheiten müssen nicht zwangsläufig beim Labrador Bernersennen Mix auftreten. Mischlinge leiden weitaus seltener unter rassetypischen Erkrankungen.

Der Labrador Bernersennen Mix hat dennoch eine Prädisposition für die Krankheiten der Elterntiere. So können aufgrund der Größe des Mischlings insbesondere Hüft- und Ellenbogenprobleme nicht ausgeschlossen werden.

Durchschnittliches Alter eines Labernese

Die Lebenserwartung eines Hundes wird primär von seiner Größe bestimmt – je kleiner die Rasse desto älter werden die Vierbeiner. Ein kleiner Riese wie der Berner Sennenhund erreicht daher nur ein Alter von 6 bis 8 Jahren. Der kleinere Labrador hat eine Lebenserwartung zwischen 10 und 12 Jahren.

In Abhängigkeit von der Größe des Labrador Bernersennen Mix kann er ein Alter zwischen 6 und 12 Jahren erreichen. Dabei handelt es sich um durchschnittliche Werte. Artgerechte Haltung wie gesunde Ernährung und Bewegung können das Leben der Vierbeiner verlängern.

Labernese-Welpen

Labernese-Welpen sind quirlige kleine Vierbeiner, die beschäftigt werden möchten. Neben dem täglichen Auslauf benötigen die intelligenten Hunde aber auch mentale Stimulation.

Der frischgebackene Hundehalter sollte daher nicht nur Leine, Hundekorb und Bürste besorgen, sondern auch Hundespielzeug.

Ein kleiner Labrador Bernersennen Mix wächst zu einem stattlichen Hund heran, der Frauchen und Herrchen schnell „über den Kopf wächst“. Der Hundehalter muss daher früh mit der Leinenführung und der Sozialisation beginnen.

Ein Labrador Bernersennen Mix hat einen gesunden Appetit. Dennoch sollten sie nur die empfohlene Tagesration an Futter erhalten.

Wenn der Labernese-Welpe zu viel futtert, wächst er schneller als von der Natur vorgesehen. In der Folge können die Gelenke nicht mitwachsen, was zu gesundheitlichen Problemen im Erwachsenenalter führen kann.

Züchter

Der Labrador Bernersennen Mix erfreut sich einer immer größer werdenden Fangemeinde. Liebhaber dieses Mischlings müssen dennoch länger suchen, bis sie einen seriösen Züchter finden.

Da sich viele Züchter auf dem „Designerhundemarkt“ tummeln, sollten Interessenten den Anbieter persönlich aufsuchen. Bei dieser Gelegenheit können sich Käufer und Welpe auch gegenseitig beschnuppern.

Verantwortungsbewusste Züchter können Unterlagen über die Elterntiere vorlegen. So kann der Käufer leicht überprüfen, ob die Hunde unter rassetypischen Krankheiten leiden. Darüber hinaus sollten auch Gesundheitschecks über den Welpen vorliegen.

Was kostet ein kleiner Labrador Bernersennen Mix? Für ein gesundes Tier aus guter Zucht müssen zwischen 800 – 1400 Euro einkalkuliert werden.